Grand Slam in Gstaad

09. Juli 2014 14:32; Akt: 09.07.2014 21:22 Print

Goricanec/Hüberli gelingt EM-Revanche

Tanja Goricanec/Tanja Hüberli begleichen am Grand Slam in Gstaad die offene Rechnung aus dem EM-Final. Die EM-Zweiten bezwingen ihre damaligen Gegnerinnen Meppelink/van Iersel.

Bildstrecke im Grossformat »
Bekannte Siegergesichter in Gstaad: Phil Dalhausser (r.) feiert im Berner Oberland seinen dritten Sieg, sein Partner Sean Rosenthal den zweiten. Die US-Amerikaner besiegen das brasilianische Duo Alison/Bruno klar 21:17, 21:17. Bei den Frauen gewinnen Katrin Holtwick/Ilka Semmler das deutsche Duell gegen Karla Borger/Britta Büthe 24:22, 21:16. Für die Siegerinnen ist es der erste Grand-Slam-Triumph. Enttäuschung nach dem Coup: Am Tag nach dem Erfolg gegen die Weltnummern 1 aus den USA verabschieden sich Joana Heidrich (l.) und Nadine Zumkehr vom Heimturnier in Gstaad. Das Duo unterliegt den Brasilianerinnen Juliana/Antonelli 21:11, 16:21, 8:15. Dabei siehts zu Beginn gut aus, die Schweizerinnen dominieren den ersten Satz. In der Folge finden die Südamerikanerinnen aber immer besser ins Spiel und lassen den Lokalmatadorinnen kaum mehr eine Chance. Grosser Sieg der Schweizerinnen Joana Heidrich (r.)/Nadine Zumkehr. Sie schlagen die Weltnummern 1 Kerri Walsh/April Ross und stehen im Viertelfinal. Die beiden Schweizer Frauenteams schaffen den Einzug in den Achtelfinal beim Grand Slam in Gstaad. Tanja Hüberli und Tanja Goricanec eliminieren die Mexikanerinnen Candelas Bibiana/Marths Revuelta in drei Sätzen. Joana Heidrich/Nadine Zumkehr setzen sich gegen die Chinesinnen Ma Yuanyuan/Xia Xinyi klar in zwei Sätzen durch. Im Turnier der Männer bedeuteten die Sechzehntelfinals Endstation für die letzten Schweizer Vertreter. Sébastien Chevallier/Alexei Strasser unterliegen Clemens Doppler/Alexander Horst aus Österreich in einem ausgeglichenen Spiel in drei Sätzen. Philip Gabathuler/Mirco Gerson verlieren diskussionslos in zwei Sätzen gegen die Kanadier Chaim Schalk/Ben Saxton. Sébastien Chevallier (r.) und seinem Partner Alex Strasser gelingt der Auftakt im Berner Oberland. Das Schweizer Duo bezwingt Dollinger/Flüggen aus Deutschland in drei Sätzen. Danach müssen sie aber eine Niederlage hinnehmen. Umgekehrt läuft es für Philipp Gabathuler und MIrco Gerson: Nach einer Niederlage könnten sie gegen die Italiener Tomatis/Ranghieri auftrumpfen. Tanja Hüberli und Tanja Goricanec bezwingen das holländische Duo Meppelink/van Iersel in zwei Sätzen. Nicole Eiholzer (l.) und Nina Betschart verpassen bei ihrem gemeinsamen Debüt auf der World Tour den Einzug ins Hauptturnier. Die Schweizer Nachwuchshoffnungen bleiben in der Qualifikation hängen. Eiholzer (l.) und Betschart werden im April 2014 mit dem Nachwuchspreis der Sporthilfe ausgezeichnet.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zuerst bezwangen Goricanec/Hüberli in der Neuauflage des EM-Finals von Anfang Juni in Cagliari die Holländerinnen Madelein Meppelink/Marleen van Iersel souverän mit 21:16, 21:11. Nach der erfolgreichen Revanche gegen die Europameisterinnen setzten sich die beiden Schweizerinnen auch gegen die Amerikanerinnen Lauren Fendrick/Brooke Sweat durch, und zwar mit 21:17, 21:19.

Damit haben sich Goricanec/Hüberli bereits für die K.o.-Phase qualifiziert. Gegen die Österreicherinnen Barbara Hansel/Stefanie Schwaiger spielen sie im dritten Spiel um den Gruppensieg und damit den direkten Einzug in die Achtelfinals. Verlieren sie die Partie, müssen sie den Umweg über die Sechzehntelfinals machen.

Mit je einem Sieg und einer Niederlage starteten die beiden anderen Schweizer Frauenduos, Joana Heidrich/Nadine Zumkehr und Isabelle Forrer/Anouk Vergé-Dépré, in das Turnier. Während Forrer/Vergé-Dépré die Qualifikation für die K.o.-Phase ebenfalls bereits auf sicher haben, müssen Heidrich/Zumkehr noch zittern. Mit einem Sieg gegen die noch ungeschlagenen Deutschen Karla Borger/Britta Büthe können sie ihre Gruppe aber auch noch gewinnen.

Gstaad. World Tour (Grand Slam/800'000 Dollar). Männer. Qualifikation. 1. Runde: Paolo Ingrosso/Matteo Ingrosso (It) s. Andreas Sutter/Roman Sutter (Sz) 21:17, 21:15. Tiago de Santos/Jefferson Santos Pereira (Katar) s. Fabio Berta/Gabriel Kissling (Sz) 21:11, 22:20. - Sutter/Sutter und Berta/Kissling damit im geteilten 41. Rang.

Frauen. Hauptturnier. Vorrunde. Gruppe E. 1. Runde: Tanja Goricanec/Tanja Hüberli (Sz/28) s. Madelein Meppelink/Marleen van Iersel (Ho/5) 21:16, 21:11. Barbara Hansel/Stefanie Schwaiger (Ö/21) s. Lauren Fendrick/Brooke Sweat (USA/12) 17:21, 21:19, 18:16. - 2. Runde: Goricanec/Hüberli s. Fendrick/Sweat 21:17, 21:19. Meppelink/van Iersel s. Hansel/Schwaiger 29:31, 21:13, 22:20. - Rangliste (je 2 Spiele): 1. Goricanec/Hüberli 4**. 2. Meppelink/van Iersel 2. 3. Hansel/Schwaiger 2. 4. Fendrick/Sweat 0. - Letzte Spiele (Donnerstag, 13.00 Uhr): Goricanec/Hüberli - Hansel/Schwaiger und Meppelink/van Iersel - Fendrick/Sweat.

Gruppe G. 1. Runde: Heather Bansley/Sarah Pavan (Ka/23) s. Isabelle Forrer/Anouk Vergé-Dépré (Sz/10) 21:17, 15:21, 17:15. Laura Ludwig/Julia Sude (De/7) s. Jewgenia Jukolowa/Maria Prokopjewa (Russ/26/Q) 21:15, 21:16. - 2. Runde: Forrer/Vergé-Dépré s. Jukolowa/Prokopjewa 23:25, 21:19, 15:13. Bansley/Pavan s. Ludwig/Sude 17:21, 21:19, 18:16. - Rangliste (je 2 Spiele): 1. Bansley/Pavan 4*. 2. Ludwig/Sude 2**. 3. Forrer/Vergé-Dépré 2**. 4. Jukolowa/Prokopjewa 0. - Letzte Spiele (Donnerstag, 14.00 Uhr): Forrer/Vergé-Dépré - Ludwig/Sude und Bansley/Pavan - Jukolowa/Prokopjewa.

Gruppe H. 1. Runde: Joana Heidrich/Nadine Zumkehr (Sz/9) s. Monika Brzostek/Kinga Kolosinska (Pol/25/Q) 21:16, 22:20. Karla Borger/Britta Büthe (De/8) s. Chantal Laboureur/Anni Schumacher (De/24/Q) 21:18, 19:21, 19:17. - 2. Runde: Laboureur/Schumacher s. Heidrich/Zumkehr 21:12, 21:18. Borger/Büthe s. Brzostek/Kolosinska 21:12, 21:16. - Rangliste (je 2 Spiele): 1. Borger/Büthe 4**. 2. Laboureur/Schumacher 2. 3. Heidrich/Zumkehr 2. 4. Brzostek/Kolosinska 0. - Letzte Spiele (Donnerstag, 12.00 Uhr): Heidrich/Zumkehr - Borger/Büthe und Laboureur/Schumacher - Brzostek/Kolosinska.

* = in den Achtelfinals, ** = in den Sechzehntelfinals.

(sda)