Kult-Reporter

19. Februar 2011 18:30; Akt: 20.02.2011 13:14 Print

Hans Jucker ist tot

Sportreporter-Legende Hans Jucker stirbt kurz nach seinem Abschied vom Schweizer Fernsehen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Vor nicht ganz einem Monat verabschiedete sich Hans Jucker nach 46 Jahren als Sportreporter von der Öffentlichkeit. Am 30. Januar hatte er seinen letzten Einsatz beim CSI in Zürich. Heute muss das SF eine Meldung von «Tele Züri» bestätigen: «Wenige Tage nach seiner Pensionierung ist Kommentatoren-Legende Hans Jucker im Alter von 65 Jahren überraschend verstorben.» Ein Herzinfarkt war der Grund für das plötzliche Ende.

Jucker hatte für das Schweizer Fernsehen vor allem Radsport, Reiten und Boxen kommentiert. Bei 13 Olympischen Spielen (Sarajewo 1984 bis Peking 2008) stand er als Kommentator im Einsatz. In den 1980er- und 1990er-Jahren war er auch die Fernsehstimme bei zahlreichen Frauen-Skirennen. Der Mann mit der markanten Stimme hatte 1965 seinen Einstand als freier Mitarbeiter beim Schweizer Fernsehen gegeben. «Ich musste bei einem Test mein Sportwissen unter Beweis stellen und ein Filmli kommentieren», sagte er Anfang Januar noch dem «SonntagsBlick». Und zwei Tage später habe er den Auftrag erhalten, vom Björnstad-Gedenklauf zu berichten. «Ich hatte vom Langlauf keine Ahnung», gestand Jucker dem «SonntagsBlick». Und weil er den Zieleinlauf prompt verpasste, bat er den Sieger, den Schlussspurt nochmals für ihn und den Kameramann zu wiederholen.

Am Freitag noch im TV

Jucker war auch Präsident der Zürcher Sportjournalisten, was er laut seinem jahrelangen Arbeitskollegen Sepp Renggli souverän gemanaged habe. Für kurze Zeit amtierte er als Präsident der Schweizer Sportjournalisten. «Hans war ein sehr professioneller Journalist. Er war immer gut dokumentiert», sagt Renggli.

Am Freitag war Jucker noch Gast bei der Sendung «Lifestyle» von «Tele Züri». Dort sprach er von seinen Plänen für die Zukunft: «Ich gehe erst mit dem FC Affoltern am Albis ins Trainingslager nach Valencia, im April will ich eine Kreuzfahrt machen. Jetzt habe ich endlich Zeit für solche Dinge.»

Legendäre Kommentare

Neben seiner Journalisten-Tätigkeit war Hans Jucker als Fussballschiedsrichter beim FC Affoltern und zeitweise als Juniorentrainer aktiv. Er arbeitete auch immer als Treuhänder. Diesen Beruf hatte er ursprünglich gelernt. Sepp Renggli: «Ich habe am Freitag einen Brief an Hans geschickt. Er hat meine Steuererklärung gemacht.»

Juckers legendäre Aussprüche wie «jetzt chömed ja zerscht na die Schiiss-Ponys» oder «und wieder ein Fehlstart. Das regt mi uf, die dumme huerä Ruederer», bleiben ebenso unvergessen, wie die Kommentare bei der Ski-WM als die Exoten sich gegenseitig überholten.

Best of Hans Jucker

(Quelle: SF)

(fox/rub/sda)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • bst am 21.02.2011 16:57 Report Diesen Beitrag melden

    Unvergesslich

    Jeden Morgen sah ich wenn das Garagentor offen war und dann wusste ich, Hans Jucker ist schon unterwegs, am Samstag blieb es den ganzen Tag geschlossen und viele Leute traf man "im Feld" in Affolltern am Albis. Mein herzlichstes Beileid an die Familie und an Hans Jucker Danke für alles. Bruno

  • Heaven am 19.02.2011 21:51 Report Diesen Beitrag melden

    R.I.P.

    Lieber Hans, ob >10 oder 99, wir kannten Dich. Du hast unser Leben mit Deinen Sport-Kommentaren seit unserer Jugend geprägt. Dafür danken wir Dir. Traurig ist, dass Du Deine Wünsche und Träume nicht mehr umsetzen konntest. R.I.P. Dass es Du dort besser haben wirst.

  • Fernsehzuschauer am 19.02.2011 21:03 Report Diesen Beitrag melden

    Auf Wiedersehen!

    Der Beste... traurig... R.I.P.

Die neusten Leser-Kommentare

  • bst am 21.02.2011 16:57 Report Diesen Beitrag melden

    Unvergesslich

    Jeden Morgen sah ich wenn das Garagentor offen war und dann wusste ich, Hans Jucker ist schon unterwegs, am Samstag blieb es den ganzen Tag geschlossen und viele Leute traf man "im Feld" in Affolltern am Albis. Mein herzlichstes Beileid an die Familie und an Hans Jucker Danke für alles. Bruno

  • Freund am 21.02.2011 09:55 Report Diesen Beitrag melden

    Schockiert

    Erst gerade habe ich noch mit Dir zu Mittag gegessen, wir wollten noch abmachen um eine Altstadtbesichtigung zu unternehmen, und nun ist alles vorbei. Du hast mir noch eine sms geschrieben, dass Du im Lifestyle auftreten wirst und danach nichts mehr machen möchtest. Schrecklicherweise wurde das auf eine Art wahr welche niemand wollte. Ruhe in Frieden, lieber Hans, viel zu schnell, dafür mit wenig Leiden, ist nun Deine Zeit zu ende. Machs guet!

  • amadeus am 21.02.2011 08:25 Report Diesen Beitrag melden

    Unvergesslich

    Der Typ war, ist und bleibt unvergesslich. Seinen Humor verstehen selbst wir Ausländer ;) Möge seine Seele Ruhe finden. Danke für köstlichen Momente.

  • remo am 21.02.2011 02:18 Report Diesen Beitrag melden

    unfassbar und schockiert

    ich bin gschockt, und truurig! mir händ eus erscht no gseh im usgang und im dorf, händ mitenad gredet über dini zuekunft als pensionär und dänn das!!! mägi luschtigi stund, abig, nacht & fäschter hämer zäme erläbt. dinere familie wünsch ich viel chraft für di schwär ziit. und dir wünsch ich dini verdienti ruä au wänn viel zfrüe. so läbes froh und frölich wie du gsi bisch bhalted mir dich in erinnerig. RUHE IN FRIEDEN

  • tom am 20.02.2011 15:35 Report Diesen Beitrag melden

    Traurige Nachricht

    Traurige Nachricht. Jucker war ein super Kommentator. Mein Beileid und ruhe in Frieden Hans Jucker!