Hans Jucker

30. Januar 2011 16:43; Akt: 19.02.2011 18:38 Print

Hans Jucker tritt zurück

von Herbie Egli - Reporter-Legende Hans Jucker ist in den Ruhestand getreten. Sein Kommentar vom CSI Zürich war nach 45 Jahren sein letzter. Unvergessen bleiben die vielen Sprüche des 66-jährigen Zürchers.

Best of Hans Jucker. (Video: Youtube)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Egal welche Sportarten - Hans Jucker kommentierte sie auf seine eigene Art und Weise. Fachlich, mit viel Hintergrundwissen und einer Prise Humor. An einem Reitturnier fragte der Zürcher die Regie, wie viel Zeit ihnen noch bleibe und schob hinterher, «jetzt chömed ja zersch no die Scheiss-Ponys». Solche Kommentare waren es, die den meisten Zuschauern in Erinnerung bleiben. Auch bei einer Ruderregatta flippte Jucker aus, als es einen Fehlstart nach dem anderen gab: «Das regt mi auf. Die dumme huere Ruderer da.»

Legendär sind auch Juckers Einschaltungen bei Skirennen. In einem Interview verwechselte er sogar Peter Müller mit Pirmin Zurbriggen. Oder an Olympischen Winterspielen verstand der 66-Jährige die Welt nicht mehr, als ein Fahrer den vor ihm gestarteten einholte. «Jetzt chömed Zwei. Das hani aber no nie gseh.» Herzhaft konnte der Kommentator darüber lachen.

«Adie mitenand»

Mit dem Einsatz beim CSI Zürich am Sonntag ging Juckers Fernsehkarriere nach 45 Jahren zu Ende. «Das wars von mir», sagte der Kommentator bei seiner Abmoderation und fügte an: «Nun sage ich nicht auf Wiedersehen, sondern Adie mitenand.» Viele werden die markanten Stimme und die Sprüche vermissen. Wer den «Rentner» dennoch wieder hören will, kann dies in Affoltern am Albis tun. Dort führt der pensionierte TV-Mann ein Pub.