Olympia auf sicher

18. Mai 2012 12:13; Akt: 18.05.2012 14:34 Print

Happy End für Neuenschwander

Maja Neuenschwander kriegt von Swiss Olympic das Okay für London 2012. Gegen die Marathonläuferin wurden die Vorwürfe fallen gelassen, bei ihrem Selektions-Rennen unerlaubte Tempomacher eingesetzt zu haben.

storybild

Happy End: Maja Neuenschwander darf ihre Koffer für Olympia packen. (Bild: Keystone/Walter Bieri)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die «Affäre Pacemaker» hat für Maja Neuenschwander doch noch ein gutes Ende genommen. Die 32-jährige Bernerin wurde von der Selektionskommission von Swiss Olympic für die Olympischen Spiele in London berücksichtigt.

Ursprünglich hätte Neuenschwander bereits am 10. Mai selektioniert werden sollen, hatte sie doch am 22. April am Zürich-Marathon die Olympia-Limite mit 2:31:56 Stunden um 64 Sekunden unterboten. Doch dann publizierte die Zeitung «Blick» eine Geschichte, in der sie Neuenschwander vorwarf, unerlaubt «Hasen» eingesetzt zu haben. Konkret ging es darum, dass einige Läufer des zeitgleich stattfindenden «Teamruns» ebenfalls Helferdienste verrichtet hatten, was verboten ist. Es sind nur Pacemaker erlaubt, die im gleichen Rennen laufen. Aus diesem Grund verlangte Swiss Olympic genauere Informationen.

Keine Regelverletzung

Die Selektionskommission entschied sich nun pro Neuenschwander, da einerseits im Schiedsrichter-Bericht des Zürich-Marathons keine Regelverletzung durch die Bernerin aufgeführt sei und andererseits Swiss Athletics bei der nachträglichen Untersuchung des Falls keinen Regelverstoss festgestellt habe. Zwar hatten die im «Team Bern» mitlaufenden Staffelläufer eine «Backup-Funktion», wie es in einem am 9. Mai erschienenen Communiqué von Swiss Olympic hiess. Diese sei jedoch nicht aktiv in Anspruch genommen worden, weil sie sich bis ins Ziel auf die Unterstützung der ihr vertrauten Pacemaker habe verlassen können. Deshalb sah der Verband keine bewusste Bevorteilung und damit auch keinen Regelverstoss.

Damit kann Neuenschwander aufatmen und den verdienten Lohn für ihren starken Auftritt in Zürich einheimsen - Pacemaker hin oder her. Für den bereits für London selektionierten Viktor Röthlin wurde aus einer Mücke ein Elefant gemacht. Er stufte die Leistung der Läuferin des ST Bern angesichts der garstigen Verhältnisse als sensationell ein.

Erstmals an Olympischen Spielen

Neuenschwander wird erstmals an Olympischen Spielen teilnehmen - der Marathon der Frauen findet am 5. August statt. Überhaupt weist sie wenig Erfahrung an Grossanlässen (Cross nicht berücksichtigt) auf, startete sie bislang doch einzig an den Europameisterschaften 2010 in Barcelona, wo sie 27. wurde. Auf die letztjährigen Weltmeisterschaften in Daegu (SKor) verzichtete sie.

Selektionierte Athleten (19). Badminton (1): Sabrina Jaquet (Bern).
Fechten (3): Max Heinzer (Immensee SZ), Fabian Kauter (Bern), Tiffany Géroudet .
Judo (2): Ludovic Chammartin (Villars-sur-Glâne FR), Juliane Robra (Chêne-Bougeries GE).
Leichtathletik (2): Viktor Röthlin (Ennetmoos NW), Maja Neuenschwander (Rubigen).
Mountainbike (1): Nino Schurter (Tersnaus GR).
Ringen (1): Pascal Strebel (Birri AG).
Rudern (8): Mario Gyr (Luzern), Augustin Maillefer (Renens VD), Simon Niepmann (Grenzach, D), Simon Schürch (Schenkon LU), Nico Stahlberg (Schönenberg TG), Florian Stofer (Sempach LU), Lucas Tramèr (Puplinge GE), André Vonarburg (Sempach LU).
Schwimmen (1): Dominik Meichtry (Berkeley, Kalifornien USA).

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kein Läufer am 18.05.2012 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    Eh ohne Chance

    Pacemaker hin oder her.. Ob Sie an den Olympischen Spielen überhaupt ein Diplom holt bezweifle ich...

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kein Läufer am 18.05.2012 13:37 Report Diesen Beitrag melden

    Eh ohne Chance

    Pacemaker hin oder her.. Ob Sie an den Olympischen Spielen überhaupt ein Diplom holt bezweifle ich...

    • GP Bern-Läufer am 18.05.2012 18:11 Report Diesen Beitrag melden

      Kein Läufer auch ohne Laufwissen

      Wenn "kein Läufer" versuchen würde, nur schon 500m in Mayas Tempo zu laufen, wüsste er, was für eine ausgezeichnete Leistung sie erbracht hat. Und damit hat sie sich Olympia hart und verdient erkämpft. Und wenn nur Medaillenanwärter starten dürften, dann sind im Marathon nur Afrikaner am Start ...

    einklappen einklappen