19. Dezember 2006 18:29; Akt: 19.12.2006 19:59 Print

Horrorsturz in Val d'Isère: Fanchini bewusstlos

Die Italienerin Nadia Fanchini (20) hat sich bei einem Sturz in der ersten Abfahrt in Val d'Isère das rechte Handgelenk gebrochen und eine Hirnerschütterung zugezogen.

Fehler gesehen?

Die Italienerin, die für kurze Zeit das Bewusstsein verloren hatte, wurde ins Spital in Moutiers überführt und verbleibt dort bis heute (Mittwoch) zur Beobachtung und für weitere Untersuchungen.

Die WM-Vierte 2005 im Super-G hatte sich Anfang Dezember als Dritte der ersten Abfahrt in Lake Louise (Ka) ihren ersten Weltcup-Podestplatz gesichert.

Jessica Pünchera wieder nur Zuschauerin

Die geschlossene Teamleistung der Schweizerinnen in der ersten Abfahrt in Val d'Isère hat Cheftrainer Hugues Ansermoz zum Umdenken bewogen.

Im Rennen von heute Mittwoch kommen wieder die gleichen zehn Fahrerinnen zum Einsatz. Damit muss Jessica Pünchera erneut über die Klinge springen. Ursprünglich war der Bündnerin in der zweiten Abfahrt ein Startplatz zugesichert worden.

Erster Weltcupsieg von Julia Mancuso - Gisin überraschende 9.

Die Amerikanerin Julia Mancuso, Olympiasiegerin im Riesenslalom, gewann in der Abfahrt von Val dIsère ihr erstes Weltcuprennen. Beste Schweizerin wurde Dominique Gisin, die (mit der Startnummer 41) mit einem 9. Platz überraschte.

Die 21-jährige Engelbergerin bestritt erst ihr viertes Weltcuprennen und kam zum zweiten Mal ins Ziel. Bei ihrem Debut im Weltcup im letzten Jahr in Lake Louise hatte sie sich, ohne zu stürzen, eine schwere Knieverletzung zugezogen und war die ganze Saison ausgefallen.

Gisin wertete mit ihrem Resultat eine gute Schweizer Bilanz auf fünf Klassierungen in den ersten 15 und acht in den ersten 20 auf. Eine so kompakte Leistung hat es seit vielen Jahren nie mehr gegeben. Dabei zählten Nadia Styger (19.) und insbesondere Fränzi Aufdenblatten (25.), die im letzten Jahr zusammen mit Sylviane Berthod die besten Abfahrerinnen gewesen waren, zu den schwächeren im Team.

Neben Gisin gefielen auch Carmen Casanova, die als 11. ihr perönliches Weltcup-Bestresultat nur um einen Rang verpasste, sowie Monika Dumermuth ((13.) und Ella Alpiger (18.). die damit die interne Teamlimite erfüllten. Sie mussten in einem der beiden Val dIsère-Abfahrten mindestens einen 25. Platz erreichen, um in der Mannschaft bleiben zu können. Carmen Casanova erfüllte mit ihrem zweiten Top-15-Resultat die Qualifikation für die WM in Are. Und sogar der Slalom-Spezialistin Rabea Grand (30.) reichte es in ihrer ersten Weltcup-Abfahrt noch für einen Punkt.

An der Spitze fuhr Julia Manusco ein einsames Rennen. Ausser Renate Götschl (2. mit 0,43 Rückstand), Lindsey Kildow (3., 0,54 zurück) und Anja Pärson (4., 0,65 zurück) verloren alle Konkurrentinnen über anderthalb Sekunden.


Resultate: 1. Julia Mancuso (USA) 1:38,93. 2. Renate Götschl (Ö) 0,43 zurück. 3. Lindsey Kildow (USA) 0,54. 4. Anja Pärson (Sd) 0,65. 5. Ingrid Jacquemod (Fr) 1,52. 6. Alexandra Meissnitzer (Ö) 1,67. 7. Kelly Vanderbeek (Ka) 1,68. 8. Lucia Recchia (It) 1,83. 9. Dominique Gisin (Sz) 1,97. 10. Andrea Fischbacher (Ö) 2,02. 11. Carmen Casanova (Sz) 2,09. 12. Martina Schild (Sz) 2,17. 13. Sylviane Berthod (Sz) und Monika Dumermuth (Sz) 2,19. 15. Alexandra Coletti (Mon), Catherine Borghi (Sz) und Elisabeth Görgl (Ö) 2,22.

18. Ella Alpiger (Sz) 2,25. 19. Nadia Styger (Sz) 2,28. 20. Marie Marchand-Arvier (Fr) 2,34. 21. Wendy Siorpaes (It) 2,38. 22. Katja Wirth (Ö) und Kirsten Clark (USA) 2,42. 24. Emily Brydon (Ka) 2,50. 25. Fränzi Aufdenblatten (Sz) 2,58. 26. Nike Bent (Sd) 2,71. 27. Ingrid Rumpfhuber (Ö) 2,74. 28. Gina Stechert (De) und Maria Riesch (De) 2,84. 30. Rabea Grand (Sz) und Elena Fanchini (It) 2,85.

Ferner: 34. Marlies Schild (Ö) und Nicole Hosp (Ö) 3,15. - Ausgeschieden: Nadia Fanchini (It).

(sda)