Schweizer Profibox-Szene weiter im Aufwind

28. Dezember 2008 10:55; Akt: 28.12.2008 11:02 Print

IBC-Champ Belge brillierte vor Rekordkulisse

Der Tessiner Weltergewichts-Profiboxer Roberto Belge sorgte gut einen Tag nach dem ersten (europäischen) Profi-Titelgewinn von Mittelgewichtler Yves Studer für einen weiteren Schweizer Boxsport- Erfolg.

Fehler gesehen?

Der 29-Jährige verteidigte an seinem Wohnort Lugano vor der Tessiner Boxsport-Rekordkulisse von 2000 Zuschauern den WM-Titel des kleinen IBC-Weltverbandes. Belge besiegte den ukrainischen Linkshänder Walentin Kuts über zwölf Runden einstimmig nach Punkten. Beide Boxer waren mit einem makellosen Kampfrekord als Profi in den Ring gestiegen.

Der vom BC Ascona hervorgegangene Belge zeigte gegen den um ein Jahr jüngeren Kuts eine abgeklärte Vorstellung. Vor allem imponierte er mit präzisen Kontertreffern. Dabei punktete Belge mit seiner rechten Schlaghand fast nach Belieben. Der Titelverteidiger imponierte mit Übersicht, schnellen Fäusten sowie erstklassiger Physis. «Es war ein temporeicher, intensiver Kampf gegen einen Herausforderer, der viel wegstecken konnte», bilanzierte Belge.

Für die einzig wirklich heikle Situation für Belge sorgte ausgerechnet der Schweizer Ringrichter Fabian Guggenheim, der in der 5. Runde ein klares Ausrutschen von Belge als Wirkungstreffer des Herausforderers wertete und den Lokalmatador stehend anzählte.

Belge verbesserte aber ungefährdet mit der zweiten erfolgreichen Titelverteidigung des IBC-WM-Titels seine Bilanz auf 21:0 Siege als Profi (4 vorzeitig). Kuts, der seine Profi-Laufbahn Ende 2003 und damit ein Jahr vor Belge gestartet hatte, hält neu bei 15:1 (6).

Lugano. Internationales Meeting. Profi-Hauptevent (2000 Zuschauer).

IBC-WM im Weltergewicht (66,678 kg):
Roberto Belge (Lugano/Titelverteidiger) s. Walentin Kuts (Ukr) einstimmig nach Punkten (117:111, 115:113, 116:114).

(sda)