Kunstturnen

11. Juli 2011 14:35; Akt: 11.07.2011 16:06 Print

Kaeslin beendet Karriere

Ariella Kaeslin gab in Luzern überraschend den Rücktritt bekannt - ein Jahr vor den Olympischen Spielen in London, ihrem letzten grossen Karriereziel.

storybild

Ariella Kaeslin tritt überraschend zurück. (Bild: Keystone/AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Noch vor wenigen Tagen hatte es geheissen, Ariella Kaeslin kehre nach den Sommerferien nach Magglingen zurück, um sich in gewohnter Umgebung auf die WM im Oktober in Tokio vorzubereiten. Und nun der Paukenschlag: Die Karriere der erfolgreichsten Schweizer Kunstturnerin ist vorbei. Ariella Kaeslin erklärte an einer kurzfristig einberufenen Medienkonferenz in Luzern den sofortigen Rücktritt. Ihr Timeout bedeutet keinen Einschnitt, sondern das Ende ihrer Zeit als Spitzensportlerin.

Im Mai hatte die 23-jährige Luzernerin die Trainingsbasis des Nationalkaders in Magglingen verlassen, um sich in ihrer näheren Heimat von den Strapazen der vorangegangenen Monate zu erholen. Sie hielt sich in Littau, Niederlenz und Luzern fit. Zuvor hatte Kaeslin an den Europameisterschaften in Berlin unter dem Einsatz ihrer letzten Reserven Bronze am Paradegerät Sprung gewonnen. Wochenlang war sie vor und während den Titelkämpfen nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte gewesen. Die Symptome waren grippeähnlich, die Ursachen rätselhaft. Klar schien einzig, dass da eine Vollblut-Athletin den Preis für die fast pausenlose Schinderei während mehr als zehn Jahren zu zahlen beginnt. Nun, ein Jahr vor ihrem vermeintlich letzten grossen Karriereziel, den Olympischen Spielen in London, muss Kaeslin schweren Herzens kapitulieren.

Erfolgreichste Turnerin der Schweiz

Mit Kaeslin tritt eine der beliebtesten Sportlerinnen des Landes ab. Ihre drei Auszeichnungen zur «Sportlerin des Jahres» verdankt sie Erfolgen, wie sie im Kunstturnen zuvor den Männern vorbehalten waren. Der 5. Platz im Sprung-Final an den Olympischen Spielen 2008 war eine Art Initialzündung. Im Jahr darauf wurde Kaeslin an ihrem Paradegerät Europameisterin und WM-Zweite sowie EM-Dritte im Mehrkampf. Auf nationaler Ebene gewann Kaeslin bei der Elite nicht weniger als 24 Schweizer Meistertitel.

Der Rücktritt von Kaeslin muss aber nicht das Ende der jüngsten Hausse des Frauen-Kunstturnens in der Schweiz bedeuten. Mit Giulia Steingruber hat sich an den Europameisterschaften in Berlin eine erst 17-jährige Nachwuchshoffnung ins Rampenlicht geturnt. Die Ostschweizerin war in der Sprung-Qualifikation die Beste, bevor sie im Final stürzte und Sechste wurde. Im Mehrkampf war Steingruber als Neunte unmittelbar hinter ihrem Vorbild Kaeslin klassiert.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • R. Meier am 11.07.2011 15:04 Report Diesen Beitrag melden

    Danke !

    Danke ! Ariella ! Sie haben grossartigen Sport gezeigt ! Wir sind mächtig stolz auf all Ihre Leistungen ! Viel Glück und Erfolg was immer Sie in Zukunft tun werden !

  • Christan Müller am 11.07.2011 15:11 Report Diesen Beitrag melden

    We'll miss you

    Schade :(

  • M.F. am 11.07.2011 14:54 Report Diesen Beitrag melden

    Danke, Ariella Kaeslin

    Arielle Kaeslin, ich wünsche ihnen für Ihre Zukunft alles gute und Gottes Segen. Danke, dass sie für sich und für die Schweiz eine super Sportlerin waren und immer alles gegeben haben.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fabienne Frei am 06.06.2012 20:15 Report Diesen Beitrag melden

    Ariella Superstar

    Arii wird immer ein Vorbild bleiben...

  • G. Waltig am 12.07.2011 01:07 Report Diesen Beitrag melden

    Super-Ariella

    Wir lieben dich. So oder so

  • Stefan Erb am 11.07.2011 22:29 Report Diesen Beitrag melden

    Vielen Dank!

    Schade das die Karriere von Ariella Kaeslin nun per sofort beendet ist. Sie hat den Kunstturnersport sehr positiv geprägt und war mit Ihrer Art immer sehr herzlich und hat auch dadurch 3x die Auszeichnung Sportlerin des Jahres bekommen. Mit Ihr verliert die Schweiz eine grossartige Sportlerin, für die Zukunft wünsche ich Ariella alles Gute und Gesundheit. Merci!

  • Peter Nann am 11.07.2011 20:14 Report Diesen Beitrag melden

    Gratulation zum Entscheid

    Die Gesundheit ist mehr Wert als jeder Rum.

    • Panscher am 12.07.2011 01:04 Report Diesen Beitrag melden

      Der kleine Unterschied

      Ruhm oder Rum? :)

    einklappen einklappen
  • Nina Laupert am 11.07.2011 16:08 Report Diesen Beitrag melden

    Idol

    Selbst auch Turnerin finde ich es sehr schade, dass Ariella nun aufhört. Doch Turnen ist ein intensiver Sport, ein Körper macht dies auf so hohem Niveau nicht lange mit. Eins ist klar, Ariella hat viel erreicht und ist für tausende von jungen Turnerinnen und Turner ein grosses Vorbild. Das wird sie auch weiterhin bleiben...

    • Bruno Hochuli am 11.07.2011 17:00 Report Diesen Beitrag melden

      Danke Daniela Käslin

      Ja, sie haben recht, nicht nur für junge Menschen, sondern auch für uns alle. Möge ihr Körper keine Nachteile davon tragen. Wir alle wünschen Daniela viel Erfolg und Freude in einem neuen Umfeld.

    einklappen einklappen