Triathlon

19. Juni 2011 13:05; Akt: 19.06.2011 13:22 Print

Nicola Spirig muss für EM passen

Die Schweizer Triathletin Nicola Spirig kann aufgrund einer Verletzung nicht an der Europameisterschaft teilnehmen. Auch Sven Riederer ist nicht am Start.

storybild

Nicola Spirig kann aufgrund eines Ermüdungsbruchs nicht an der Triathlon-Europameisterschaft teilnehmen. (Bild: Keystone/AP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die letztjährige Triathlon-WM-Zweite Nicola Spirig wird wegen ihres Ermüdungsbruchs am kommenden Samstag in Pontevedra (Sp) nicht zur EM-Titelverteidigung über die olympische Distanz antreten können.

Die 29-jährige Zürcher Unterländerin trainiert derzeit die dritte Triathlon-Disziplin im traditionellen Camp in Leysin unter Brett Sutton erst mittels Aquajogging. In den letzten vier Monaten stand das Schwimmen im Zentrum von Spirigs Aktivitäten. Sie absolvierte bis zu 65 km pro Woche.

Spirig wird laut Triathlon-Nationaltrainer Iwan Schuwey auf internationaler Ebene frühestens bei dem zur WM-Serie zählenden Triathlon in Hamburg (16./17. Juli) ihr Comeback geben können. Die Europameisterin von 2009 und 2010 soll und wird sich laut Schuwey ausreichend Zeit für den Heilungsprozess lassen. «Die Olympia-Qualifikation ist kein Problem für Nicola. Sie steht nicht unter Druck», betont Schuwey. Die Nummer 3 des Schweizer Frauenteams hinter Spirig und Daniela Ryf (kämpft ihrerseits seit Monaten mit einem bakteriellen Infekt), Melanie Annaheim, befindet sich derzeit im entsprechenden Ranking unter den Top 8 für ein entsprechendes Maximal-Kontingent von drei Olympia-Startplätzen bei den Frauen.

Auch Riederer an den EM nicht am Start

Auch der am WM-Rennen in Kitzbühel mit Platz 3 imponierende Sven Riederer wird auf Grund der Saisonplanung die EM auslassen. Denn die diesjährige EM wird im Gegensatz zur EM 2012 nicht im Olympia-Qualifikationsranking berücksichtigt. Dagegen stehen sogenannte ITU-Punkte auf dem Spiel, die wiederum wichtig sind, um die Startplatz-Berechtigung in der WM-Serie zu erhalten. Der frühere Europameister und WM-Medaillengewinner Reto Hug, der im Vorjahr wegen eines Radunfalls in Hamburg seine Saison vorzeitig abbrechen musste und deshalb im Ranking «durchgereicht» wurde, wird im Hinblick auf einen weiteren Punktezuwachs nur eine Woche nach Kitzbühel auch in Pontevedra teilnehmen. Andrea Salvisberg, Marc-Yvan de Kaenel sowie bei den Frauen Annaheim und Ryf werden voraussichtlich ebenfalls an der Startlinie stehen.

(sda)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.