Abfahrt in Gröden

18. Dezember 2008 14:29; Akt: 18.12.2008 14:38 Print

Nur Erik Guay schneller als Didier Cuche

Nur Erik Guay (Ka), der erneut Bestzeit aufstellte, war im Abschlusstraining zur Weltcup-Abfahrt im Val Gardena schneller als Didier Cuche (& 0,45). Auch Didier Défago (7.) klassierte sich unter den Besten noch vor Miller und Maier.

Fehler gesehen?

In den bisherigen Trainings in Lake Louise, Beaver Creek und Val Gardena teilten sich nur zwei Fahrer in die Bestzeiten, Bode Miller in Übersee sowie Erik Guay nun bei der ersten Abfahrt auf europäischem Boden. Nach einem zweiten, dritten, vierten und fünften Rang strebt der 27-jährige Kanadier im Südtiroler Klassiker den ersten Sieg an.

«Wenn ich im Rennen so fahre wie im Training, wird das aber für den Sieg nicht reichen», meinte Guay, «Bode Miller, Michael Walchhofer und vor allem Cuche haben noch Reserven». «Das sieht Erik richtig», schmunzelte Cuche, «es wird ein sehr enges Rennen geben. Wegen des vielen Schnees wird die Piste einfacher. Dadurch rücken die Favoriten noch näher zusammen.»

In diesem Zustand sei die Saslong eine «einzige Schlüsselstelle von oben bis unten», meinte Cuche, der im Vorjahr in Val Gardena den Super-G gewann und hinter Michael Walchhofer in der Abfahrt Zweiter wurde. Das stellte den letzten Abfahrtssieg eines Österreichers dar. Man dürfe sich keine Fehler leisten, erklärte Cuche, «vor allem die Kurve nach etwa 20 Sekunden Fahrzeit muss man optimal erwischen, sonst verliert man im flachen Teil bis zur 'Mauer' enorm Zeit.» Dort hatte sich Cuche am Vortag fast den gesamten Rückstand eingehandelt. Diesmal war er auf diesem Abschnitt sogar drei Zehntel schneller als Guay.

Einen starken Eindruck hinterliess auch Didier Défago, der umso schneller wurde, je näher er ans Ziel kam. Dagegen vermochten die andern drei Schweizer Teilnehmer, Silvan Zurbriggen, Ambrosi Hoffmann und Tobias Grünenfelder nicht ganz mizuhalten und verloren zwei bis drei Sekunden. Swiss-Ski hat nur dieses Quintett am Start, das kleinste Team in einer Abfahrt seit vielen Jahren, weil Daniel Albrecht, Marc Berthod und Carlo Janka lediglich den Super-G vom Freitag bestreiten. Die Abfahrt findet am Samstag statt. Der letzte Schweizer Sieg stammt aus dem Jahr 1992 (William Besse).


2. Training zur Weltcup-Abfahrt vom Samstag:
1. Erik Guay (Ka) 1:59,00.
2. Didier Cuche (Sz) 0,45.
3. Marco Sullivan (USA) 0,55.
4. Michael Walchhofer (Ö) 0,70.
5. Thomas Lanning (USA) 0,85,
6. Scott Macartney (USA) 0,94.
7. Didier Défago (Sz) 1,13.
8. Bode Miller (USA) 1,43.
9. Klaus Kröll (Ö) 1,43,
10. Hermann Maier (Ö) 1,70.
Ferner: 12. Marco Büchel (Lie) 1,78. 13. Andrej Jerman (Sln) 1,89. 20. Peter Fill (It) 2,29. 21. Silvan Zurbriggen (Sz) 2,30. 28. Ambrosi Hoffmann (Sz) 2,54. 32. Tobias Grünenfelder (Sz) 3,04.
61 Fahrer im Training.

*** folgt Text ***

(sda)