Tauchende Colts

05. Dezember 2011 23:35; Akt: 05.12.2011 23:41 Print

Ohne Manning haben sie keine Chance

von Sandro Compagno - Die ersten beiden Playoff-Teilnehmer der NFL-Saison stehen fest. Die Green Bay Packers und die San Francisco 49ers machten am Sonntag alles klar. Am anderen Ende der Gefühlsskala befinden sich die Indianapolis Colts.

storybild

Immerhin noch zwei Touchdown-Pässe: Colts-Quarterback Dan Orlovsky dirigiert seine Offense Line. (Reuters)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Von 2002 bis 2010 hatten die Colts ununterbrochen die Postseason erreicht, am Ende der Saison 2006/07 zum zweiten Mal den Super Bowl gewonnen. Am Sonntag kassierten sie im zwölften Spiel ihre zwölfte Pleite – 24:31 bei den Erzrivalen New England Patriots. Und was die Seuchensaison noch schlimmer macht: Am 5. Februar findet der Super Bowl im eigenen Stadion statt.

Der Grund für das Desaster ist schnell gefunden. Quarterback Peyton Manning musste sich im September einer Nacken-Operation unterziehen und fällt für die ganze Saison aus. Nachdem die Ersatzleute Kerry Collins und Curtis Painter den Sturz des Super-Bowl-Favoriten nicht aufhalten konnten, starteten die Colts am Sonntag gegen die Patriots mit Dan Orlovsky, dem dritten Quarterback der Saison. Das Resultat von 24:31 täuscht. Die Patriots führten Ende des dritten Viertels mit 31:3, liessen dann aber die Zügel schleifen und erlaubten den Colts, das Resultat zu schönen.

Mittlerweile wünschen sich nicht wenige Colts-Supporter sogar, ihr Team möge die Regular Season am 1. Januar als schlechtestes Team beenden. Es würde die Chancen erhöhen, im kommenden Draft die Nummer 1 der Setzliste, den hochtalentierten Quarterback Andrew Luck von der Stanford University, zu ziehen. Seit Einführung der Vorrunde mit 16 Partien im Jahr 1977 hat erst ein Team eine Saison ohne Sieg erlebt: die Detroit Lions 2008. In sieben Spielen war dabei Dan Orlovsky ihr Starter-Quarterback ...