Spektakulärer Unfall

15. Juni 2011 10:57; Akt: 15.06.2011 13:55 Print

Oracle-Boss Coutts knapp davongekommen

Russell Coutts, Chef des Oracle-Racing-Teams, übersteht einen Crash seines Katamarans unverletzt. Weniger Glück hatte ein anderes Teammitglied.

Bildstrecke im Grossformat »

Der Zwischenfall des Katamarans in der San Francisco Bay.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Medien-Tag in der San Francisco Bay hätte eine grosse Show für den America’s Cup 2013 werden sollen. Erstmals präsentierten sich die neuen rund 14 Meter hohen Oracle-Boote AC45 in den USA.

Doch schon in der Pre-Start-Phase kam es zum Zwischenfall. Der eine Katamaran kenterte. «Wir kamen in den falschen Winkel zum Wind und bezahlten den Preis dafür», so Team-Boss Russell Coutts, der selbst auf dem Boot war. Coutts wurde ins Windsegel geschleudert, kam aber ohne Verletzungen davon, wie auf der Team-Website steht. Der erfahrene Segler erklärte nach dem Zwischenfall: «Die Boote sind schwierig zu segeln. Sie fordern die besten Segler der Welt. Zum Glück hatte ich einen Helm an.»

Weniger Glück hatte sein Teamkollege Shannon Falcone, welcher sich beim Unfall eine Rippenverletzung zuzog. Er konnte nach der Rettungsaktion auf See zum bereitstehenden Krankenwagen laufen, welches ihn in den Spital für weitere Untersuchungen brachte.

Hier kippt der Katamaran von Russell Coutts

(Quelle: YouTube)

(fox)