Zürcher Sechstagerennen

03. Dezember 2008 12:13; Akt: 03.12.2008 14:06 Print

Risi/Marvulli fahren getrennt - wars das?

Beim am 11. Dezember beginnenden 53. Zürcher Sechstagerennen gehen Bruno Risi mit Danny Stam (Ho) und Franco Marvulli mit Juan Llaneras (Sp) an den Start. Wars das für eines der besten Bahn-Duos aller Zeiten?

storybild

Gehen bis auf weiteres getrennte Wege: Risi/Marvulli.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Enttäuschung der Olympischen Sommerspiele in Peking - statt einer Medaille resultierte im Madison lediglich der 11. Platz - sowie der schwache Start in die neue Sechstagesaison führten beim Schweizer Sixdays-Traumpaar nach 16 Siegen zur Trennung. Die Differenzen waren offenbar so gross, dass nicht einmal mehr der 2. Platz in Zuidlaren (Ho) sowie eine Aussprache bei diesem letzten Sechstagerennen vor Zürich die unterschiedlichen Auffassungen zu bereinigen vermochten.

Risi/Marvulli, die Sieger der letzten beiden Sixjours in Zürich, gehen am kommenden Donnerstag im Hallenstadion Verbindungen ein, die einige Brisanz beinhalten. Mit Danny Stam lieferte sich Bruno Risi vor zwei Jahren ein Faustgefecht, nachdem sich der Holländer in Passivität geübt und sich an die Hinterräder des Schweizer Favoritenpaares geheftet hatte. Risi war dadurch völlig entnervt und liess sich zu einer Handlung hinreissen, die er später sehr bedauerte.

An der Seite von Altmeister Juan Llaneras muss sich Marvulli zu einer Leistung aufraffen, die seinem Talent würdig ist. Der Spanier, in Peking im Punktefahren hoch überlegen und im Madison zusammen mit Toni Tauler Gewinner der Silbermedaille, liess sich nach seinem Triumph ausgiebig feiern und verkündete das Ende seiner Karriere. Llaneras fügte dann doch noch eine Winterbahnsaison an, in der er bisher in Amsterdam (7. mit Paolo Bettini/It) sowie in Zuidlaren (5. mit Carlos Torrent) startete.

(sda)