Nach 15 Monaten

19. Januar 2020 07:44; Akt: 20.01.2020 12:02 Print

Conor McGregor mit Blitzsieg bei Comeback

von Erik Hasselberg - 15 Monate nach seinem letzten Kampf feiert der Ire Conor McGregor gegen Donald Cerrone eine erfolgreiche Rückkehr in den Käfig.

Der Kampf zwischen McGregor und Cerrone dauerte keine Minute lang. (Video: ESPN)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Er ist nach wie vor der grösste und bekannteste Mixed-Martial-Arts-Kämpfer der Ultimate Fighting Championship: Conor McGregor. Nun hat der 31-Jährige mehr als 15 Monate nach seinem letzten Kampf in der Wüste Nevadas sein Comeback gegeben. Und was für eines: Der Ire bezwang den Amerikaner Donald «Cowboy» Cerrone am Samstagabend (Ortszeit) in der T-Mobile Arena in Las Vegas nach lediglich 41 Sekunden der ersten Runde durch technischen K.o..

Umfrage
Wie beurteilen Sie Conor McGregors Comeback?

Anders als sein Kontrahent Cerrone, der in den vergangenen drei Jahren zehn Mal in der UFC kämpfte, bestritt McGregor im selben Zeitraum lediglich einen Kampf – der sportlichen Niederlage bei seinem Kampf vor 15 Monaten gegen den Russen Chabib Nurmagomedow folgte eine Massenschlägerei, die für «The Notorious» in einer sechsmonatigen Sperre resultierte. Dennoch sahen Experten und Buchmacher in McGregor den Favoriten, dieser Rolle wurde der ehemalige Doppel-Weltmeister dann auch spektakulär gerecht.

Erster Sieg nach über drei Jahren

Heizte er zuletzt noch Rücktrittsgerüchte an, scheint das Grossmaul nun glücklich darüber zu sein, endlich wieder das zu tun, was es am besten kann. Der Sieg gegen Cerrone bedeutet, dass McGregor das Oktagon das erste Mal seit über 1100 Tagen als Sieger verlassen kann. Damals, 2016, war McGregor der Dominator der Szene und schaffte es, als erster Kämpfer in der UFC-Geschichte Champion in zwei Gewichtsklassen zu werden. Danach wagte der ehemalige Klempner-Lehrling einen Ausflug in den Boxring, wo er gegen Floyd Mayweather jedoch scheiterte. Und auch sonst zeugten seine Auftritte ausserhalb der Arena nicht immer von Glanz.

Kneipenschlägereien, Gerichtsverhandlungen und Missbrauchsvorwürfe bestimmten die Schlagzeilen. So hatte McGregor erst Mitte Oktober vor Gericht aussagen müssen, weil er in einem Pub in Dublin einem alten Mann ins Gesicht geschlagen hatte. Dieser hatte den von McGregor lancierten Whiskey nicht probieren wollen. Die Folge: Der Kämpfer wurde bei der Wahl zum beliebtesten Sportler in seiner Heimat mit nur zwei Prozent der Stimmen abgestraft.


Highlights der Pressekonferenz von McGregor und Cerrone. (Bild: Youtube/UFC)

Nun will der 31-Jährige wieder für sportliche Schlagzeilen sorgen. Vor dem Kampf erschien er herausgeputzt, in einem schicken karierten Anzug, mit akkurater Frisur und gepflegtem Vollbart zur Pressekonferenz. Und überraschte dort mit seinem Auftreten. Voller Respekt sprach er über seinen Gegner. «Ich habe einen starken Gegner, einen Veteranen», lobte McGregor. Er sei nur engagiert, konzentriert und glücklich, in Vegas zu sein.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Legendary resumés ???? #UFC246

Ein Beitrag geteilt von ufc (@ufc) am

Sein Gegner am Sonntag war der 36-jährige Donald Cerrone. Der «Cowboy» hält zwar den Rekord für die meisten UFC-Siege (23), verlor allerdings die drei letzten Kämpfe. «Er ist verdammt gut. Es ist eine Ehre, den Ring mit ihm zu teilen», sprach auch der 36 Jahre alte Cerrone im Vorfeld des Kampfes respektvoll über seinen Kontrahenten. Und musste während der Pressekonferenz gar lachen, als er dann doch wieder da war, einer dieser grossmauligen McGregor-Momente. Als «Mystic Mac» schaute der Ire in die Zukunft und sagte den Ausgang des Kampfes voraus. «Ein Knockout wird es in jedem Fall – oder ein Sieg per Aufgabe», war er sich sicher. Er behielt recht.

Resultate und Tabellen

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wanderlei Silvan am 18.01.2020 21:35 Report Diesen Beitrag melden

    Gregi

    "Noch nie hat McGregor einen Kampf per Aufgabe gewonnen." Doch, im Jahr 2012 Gewann er durch Aufgabe (Rear-Naked Choke) gegen Dave Hill. Cowboy dürfte er aber kaum submitten. Sein linker Haken wird es richten.

  • Diamondcobra am 18.01.2020 21:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden
    Giphy Giphy
  • bibo am 19.01.2020 07:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    verrechnet

    vor 11100 Tagen war es 1990 und nicht 2016

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Domazzo am 21.01.2020 07:13 Report Diesen Beitrag melden

    Jawohl

    The King is back...

  • Nuran am 20.01.2020 01:16 Report Diesen Beitrag melden

    Stimmt

    1100 Tagen und nicht 11100 Tagen

  • Yolo am 20.01.2020 01:05 Report Diesen Beitrag melden

    The Truth

    Es ist nach wie vor ein unglaublicher Entertainmentfaktor den Conor bei jedem Event zu entflammen vermag. Absolutes Businessgenie! Sportlich bin ich gespannt, ob er wirklich gegen alle Stand hält. Ausserhalb vom Ring war das Jahr 2018 eine Katastrophe, was sicherlich auf einen immensen Drogenkonsum zurückzuführen ist. Ich finde Conor bei Topform ein unvergesslichen Sportler und hoffe, dass er seinem Legendenstatus wieder gerecht werden kann.

  • Tobias R am 19.01.2020 18:34 Report Diesen Beitrag melden

    McGregor vs Israel Adesanya

    Er sollte mal gegen israel adesanya kämpfen. Dann würden wir den richtige chsmpion kennen. Beide sind top aber israel einfach noch etwas besser ;)

    • Fedor am 20.01.2020 14:02 Report Diesen Beitrag melden

      Size matters

      Jemand, der die allermeisten Kämpfe seiner Karriere in der Featherweight und Lightweight Division absolviert hat und im Vergleich zu durchschnittlichen Welterweights ziemlich leicht/klein ist, soll deiner Meinung nach nochmals eine Gewichtsklasse nach oben und gegen den Middleweight Champion antreten?

    einklappen einklappen
  • Rösli Tell dazu am 19.01.2020 14:47 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn man sich so auf der Stasse

    prügelt, kommt die Polizei. Die bekommen noch Geld dafür. Das hat mit Sport nicht's mehr zu tun. Das ist versuchter Mord!