Training und Freizeit

14. Dezember 2018 17:14; Akt: 14.12.2018 17:16 Print

Ryfs Stressprogramm und Familienmensch Xhaka

von Fabian Sanginés, Eva Tedesco - Wie sehen eigentlich die Arbeitstage der Schweizer Sportstars aus? Eine Auswahl verschiedener Tagesabläufe.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fünf Stunden am Tag soll ­Mesut Özil Gerüchten ­zufolge damit verbringen, das Online-Game «Fortnite» zu zocken. ­Damit bedient der Deutsche das Klischee perfekt, wonach Fussballprofi bei weitem kein 100-Prozent-Job ist. «Verwöhnte Millionäre» werden die Kicker am Stammtisch gern ­genannt. Wie viel Freizeit einem Spitzenfussballer bleibt, weiss Granit Xhaka.

Der Schweizer Nationalspieler ist Özils Teamkollege bei ­Arsenal und hat ähnlich viel Freizeit. Ähnlich wie sein Mitspieler verbringt Xhaka viel Zeit zu Hause, aber mehr mit seiner Frau Leonita als vor der Konsole. Seinen normalen Arbeitstag bezeichnet er als eher langweilig: «Eigentlich sieht jeder Tag gleich aus, wenn nicht irgendwelche speziellen Termine geplant sind.»

Trainingsmaschine Ryf

Das extreme Gegenbeispiel liefert Daniela Ryf. Die vier­fache Siegerin des Ironman Hawaii trainiert täglich dreimal zwei Stunden. Wenn ­Xhaka in Richtung Trainingszentrum losfährt, hat die 31-Jährige ihre erste Einheit normalerweise schon absolviert. Da hat es ein Eishockeyprofi schon ­etwas leichter. ­Nationalspieler und ZSC-Captain Patrick Geering trainiert im Normalfall nur am Vormittag – ausser in der Saisonvorbereitung. Die rund 90-minütige Einheit wird aber durch Warm-ups vor und Kraftraum-Sessions nach dem Training ergänzt. Dazu kommen rund drei Spiele pro Woche.

Ebenfalls nur einmal pro Tag trainiert Mujinga Kambundji. Dafür müht sich die Sprinterin gleich drei Stunden am Stück ab. Kein Wunder, braucht sie ihren morgendlichen Kaffee zur Stärkung.

Resultate und Tabellen

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Terry am 14.12.2018 17:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ryf

    Gegen Ryf sind die verhätschelten Fussballer unbedeutend.Daniela ist eine ehrgeizige Supersportlerin mit riesigen Trainingsumfang keine Chance unsere Sweetyboys im Ausdauerbereich.

    einklappen einklappen
  • Ano Nymus am 14.12.2018 17:46 Report Diesen Beitrag melden

    Pläuschler

    Wow... schön wie gemütlich es gewisse Menschen haben. 9 Uhr beginnen und 14:30 Feierabend... Ich hab wohl was falsch gemacht...

    einklappen einklappen
  • Kevin am 14.12.2018 17:53 Report Diesen Beitrag melden

    Toll

    Das harte Training wird belohnt! Mit Siegen, Ausser bei den Fussballern die bekommen Geld fürs nett aussehen und zum toll stürzen...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Leider nich Mr. Phelps am 15.12.2018 17:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Michaels Phelps

    Und wenn ich da an Michael Phelps denke, der ist während der Karriere jeden Tag 16 Kilometer geschwommen und hat 8000 Kalorien gegessen.

  • Beltran Leyva am 14.12.2018 21:39 Report Diesen Beitrag melden

    Wow!bin sprachlos...

    nicht schlecht 14.30uhr feierabend und dabei Millionen verdiene...anzumerken CR7 trainierte täglich wesentlich länger(freiwillig...)

  • Phil am 14.12.2018 20:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ryf ist echt ne Maschine

    Krass, Hut ab vor dieser Frau :o

  • Rainer am 14.12.2018 19:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fussballer verdienen viel zu viel ...

    Fussballer verdienen viel zu viel Geld und trainieren ja nicht mal gross dafür. Ausserdem wird bei einem Normalsterblichen das Aufstehen, Frühstück, Mittagessen, Relaxen nicht entlöhnt oder als Aufgabe angesehen ...

  • Orozbe am 14.12.2018 18:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Fussball-Pläuschler

    Naja, Bayern, Barcelona oder Real Madrid trainieren 2x täglich - entsprechend der Erfolg. Xhaka muss dann anderweitig schauen, dass er fit bleibt. Anstatt sich zu "langweilen" könnte er ja an seiner Schnelligkeit arbeiten :D