Tour de Suisse

17. Juni 2019 17:11; Akt: 17.06.2019 19:15 Print

Sagan siegt beim Schlussspektakel

von Herbie Egli, Murten - Peter Sagan gewinnt die 3. Etappe der Tour de Suisse. Der slowakische Superstar setzt sich in Murten durch.

Bildstrecke im Grossformat »
Egan Bernal krönt sich zum Sieger der 83. Tour de Suisse. Der Kolumbianer gewinnt die Schweizer Landesrundfahrt vor dem Australier Rohan Dennis und dem Österreicher Patrick Konrad. Dennis, hinter Gesamtleader Bernal, greift kurz vor der Furka-Passhöhe an. Bernal lässt ihn aber nicht davonziehen. Patrick Schelling vom Swiss-Cycling-Team zeigt eine starke Tour de Suisse. Der Ostschweizer wird mit 5:38 Minuten Rückstand auf Bernal Elfter im Gesamtklassement. Stefan Küng kann auch das zweite Zeitfahren an der Tour de Suisse nicht gewinnen. Der Ostschweizer wird bei der 8. Etappe in Ulrichen Sechster. Der Sieg geht an den Belgier Yves Lampaert. Egan Bernal wurde Elfter und verlor auf den Viertplatzierten Rohan Dennis nur 19 Sekunden. Damit verteidigte der Kolumbianer das Trikot des Gesamtleaders und hat vor der Schlusseteappe 22 Sekunden Vorsprung auf den Australier. Egan Bernal greift auf der Tremola an. Der Kolumbianer gewinnt die 7. Etappe von Unterterzen auf den Gotthardpass. Zeitfahrspezialist Rohan Dennis (2.v.l.) kann gut mithalten. Er wird Tagesdritter und hat vor dem Zeitfahren am Samstag in Ulrichen 41 Sekunden Rückstand auf Gesamtleader Bernal. Überraschungssieg in Flumserberg. Der 25-jährige Holländer Antwan Tolhoek gewinnt die erste Bergankunft. Patrick Schelling (l.) fährt im Anstieg aus dem Feld heraus und wird Neunter. Elia Viviani gewinnt die 5. Etappe mit Ziel in Einsiedeln. Es ist sein zweiter Sieg in Folge. Der Schweizer Stefan Küng (r.) schaffte mit einer Dreiergruppe die Flucht. Sie wurden vom Feld im Aufstieg zum Sattel wieder geschnappt. Der Italiener Elia Viviani jubelt in Arlesheim über den Etappensieg im Spurt. Peter Sagan verteidigt sein Leadertrikot in der Gesamtwertung. Peter Sagan zeigt seine Klasse. Der Slowake setzt sich bei der spektakulären Zielankunft in Murten durch und feiert seinen insgesamt 17. Etappensieg an der Schweizer Landesrundfahrt. Simon Pellaud (r.) gehört lange zur vierköpfigen Fluchtgruppe und wird erst auf der Zusatzschlaufe rund 6 Kilometer vor dem Ziel vom Feld eingeholt. Luis Leon Sanchez gewinnt die zweite Etappe der Tour de Suisse solo. Claudio Imhof setzt sich in der zweiten Etappe früh ab, kann den Vorsprung aber nicht halten. Immerhin belohnt er sich mit dem Disziplinentrikot des Bergpreisleaders. Stefan Küng verpasst den Auftaktsieg im Zeitfahren als Neunter klar. Der Australier Rohan Dennis ist in Langnau im Emmental am Schnellsten. Greg van Avermaet startet vor schöner Kulisse zum Zeitfahren. Der Belgier beendet es mit 37 Sekunden Rückstand auf Rang 53. Küng wird bei der Zieleinfahrt von den Schweizer Fans zugejubelt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine 90-Grad-Kurve und eine 200 Meter lange und zehn Prozent steile Rampe ins Ziel nach Murten: Peter Sagan meisterte diese Passage am besten. Er griff aus zweiter Position an und baute seine Serie von Etappensiegen an der Tour de Suisse aus. Für den Slowaken war es der 17. Erfolg. Bester Schweizer wurde Fabian Lienhard auf Rang 8.

Anfangs des 162 Kilometer langen Kurses von Flamatt nach Murten setzte sich schnell eine vierköpfige Fluchtgruppe ab. In dieser vertreten war auch Simon Pellaud vom Swiss-Cycling-Team. Das Feld liess die Gruppe jedoch nie weit wegziehen und kontrollierte das Renngeschehen. Der Maximalvorsprung der vier Ausreisser betrug rund dreieinhalb Minuten.

Bei der ersten Zielpassage in Murten spurteten Pellauds Fluchtkollegen, als wäre die Etappe schon zu Ende. Der Walliser versuchte es auf der 26 Kilometer langen Zusatzschlaufe um den Murtensee noch auf eigene Faust, wurde aber sechs Kilometer vor dem Ziel vom Feld geschluckt.

Sagan holt sich auch Gelb

Dank dem Etappensieg ist Sagan auch neuer Leader im Gesamtklassement. Er führt 10 Sekunden vor dem Dänen Kasper Asgreen. Bester Schweizer ist nach wie vor Stefan Küng auf Rang 6. Der Thurgauer hat einen Rückstand von 20 Sekunden. Claudio Imhof konnte sein Bergpreisleadertrikot verteidigen.

Die vierte Etappe am Dienstag führt von Murten über 163,9 Kilometer nach Arlesheim. Sie beinhaltet erneut eine Zusatzschlaufe von knapp 30 Kilometern. Es wird mit einer Spurtankunft gerechnet.

Radsport

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • frankG. am 17.06.2019 17:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    AnzahlFahrer

    Wieviele Aktivrennfahrer hat es an der Tour de Suisse?

    einklappen einklappen
  • Dr. O. Gen am 18.06.2019 09:04 Report Diesen Beitrag melden

    Hobby Jurnis

    Das Fabian Lienhard 8er wurde in der 3. Etappe ist keine Meldung wert?

    einklappen einklappen
  • G.F. am 17.06.2019 18:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hobler

    Morgen Dienstag.. "hinter den Hecken" vorbei an Erikas Künstler Garten.. ohne Halt bis Arlesheim. Gute Fahrt.. wir "Hobler" freuen uns!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dr. O. Gen am 18.06.2019 09:04 Report Diesen Beitrag melden

    Hobby Jurnis

    Das Fabian Lienhard 8er wurde in der 3. Etappe ist keine Meldung wert?

    • Leser am 18.06.2019 09:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Dr. O. Gen

      Oh ja, bitte aufmerksam lesen bevor man motzt.

    einklappen einklappen
  • G.F. am 17.06.2019 18:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hobler

    Morgen Dienstag.. "hinter den Hecken" vorbei an Erikas Künstler Garten.. ohne Halt bis Arlesheim. Gute Fahrt.. wir "Hobler" freuen uns!

  • frankG. am 17.06.2019 17:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    AnzahlFahrer

    Wieviele Aktivrennfahrer hat es an der Tour de Suisse?

    • Roger am 17.06.2019 19:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @frankG.

      Am Samstag sind 147 Fahrer (21 Teams) gestartet und heute in Murten noch 144 Fahrer im Rennen.

    • frankG. am 17.06.2019 19:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Roger

      Vielen Dank Roger!

    einklappen einklappen