Definitive Entscheidung

02. Januar 2009 18:06; Akt: 02.01.2009 18:21 Print

Sarah Meier muss auf EM verzichten

Sarah Meier (24) hat für die Europameisterschaften in Helsinki (19. bis 25. Januar) Forfait erklärt. Zwar geht es der an einer Diskushernie leidenden Bülacherin besser, die Zeit für einen richtigen Formaufbau ist aber zu knapp.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Meier tat sich mit der Absage schwer und zögerte sie deshalb so lange wie möglich hinaus. Sie habe den Entscheid verdrängt, gestand die Zürcher Unterländerin. Ende Jahr rang sie sich nun zusammen mit ihrer Trainerin und Tante Evi Fehr doch zu diesem Schritt durch. Danach brauchte sie noch ein paar Tage Zeit, um das Ganze zu verdauen und abzuschalten. Deshalb gönnte sie sich ein paar Tage Pause.

Bei der siebenfachen Schweizer Meisterin war nach der Rückkehr vom GP in Peking (6.) Mitte November eine Diskushernie (ein so genannter Bandscheibenvorfall) diagnostiziert worden. Drei Spritzen brachten nicht den gewünschten Effekt, weshalb sie bereits auf den GP in Moskau und die Schweizer Meisterschaften in La Chaux-de-Fonds verzichten musste.

Art on Ice als nächstes Ziel

Meier hofft, dass sie das Training nun immer mehr steigern kann. Vom 29. Januar bis 1. Februar will sie bei Art on Ice in Zürich laufen, danach stehen bei der gleichen Show weitere Auftritte in Lausanne (3./4. Februar) und St. Moritz (13. Februar) auf dem Programm. Zudem nimmt sie an der Eisgala in Davos (6./7. Februar) teil.

Ihr nächster Wettkampf ist an der WM in Los Angeles (23. bis 29. März) vorgesehen. Dort will sie unbedingt dabei sein, um der Schweiz einen Startplatz für die Olympischen Spiele 2010 in Vancouver zu sichern. Um diesen zu erreichen, muss sie unter die ersten 24 kommen, was bloss eine Formsache darstellt.

(sda)