Super-G

06. Dezember 2008 20:31; Akt: 06.12.2008 21:35 Print

Svindal doppelt nach - Défago Fünfter

Der Norweger Aksel Lund Svindal hat nach der Abfahrt auch den Super-G in Beaver Creek für sich entschieden. Enttäuschend lief das Rennen für Didier Cuche und Daniel Albrecht: Beide schieden aus. Guter Fünfter wird Didier Défago.

storybild

Aksel Lund Svindal war in Beaver Creek eine Klasse für sich.

Fehler gesehen?

Didier Défago verpasste als Fünfter das Podest um 13 Hundertstel. Sonst erlebten die Schweizer eine herbe Enttäuschung. Die beiden Mitfavoriten Didier Cuche und Daniel Albrecht schieden im Mittelteil am gleichen Tor mit dem gleichen Fehler aus. Beide waren mit zu grossem Tempo in diese Rechtskurve gekommen. Cuche hatte diesen Super-G vor sechs Jahren gewonnnen. Albrecht war im letzten Jahr Vierter geworden. So kam ausser Défago, der sich zum vierten Mal in einem Speed-Rennen dieser Saison unter den ersten acht klassierte, keiner mehr unter die Top 15.

Der überragende Athlet war indessen einmal mehr Svindal, der im Vorjahr seine Saison in Beaver Creek nach einem fürchterlichen Sturz hatte abbrechen müssen. Nachdem er in der Abfahrt Marco Büchel um sechs Hundertstelsekunden auf den zweiten Platz verwiesen hatte, distanzierte er diesmal Hermann Maier und Michael Walchhofer als Zweiten und Dritten um 0,45 beziehungsweise 0,58 Sekunden. Der Norweger ist damit auch bereits wieder überlegener Weltcup-Leader. Daniel Albrecht, der bisher gleichauf lag, weist bereits einen Rückstand von 100 Punkte auf.

Züger mit Gehirnerschütterung

Cornel Züger zog sich bei einem Sturz nach einer ersten Diagnose des Rennarztes eine Gehirnerschütterung zu. Zur Beobachtung ist er ins Spital von Vail geflogen worden.

Weltcup-Super-G der Männer in Beaver Creek
1. Aksel Lund Svindal (No) 1:13,05.
2. Hermann Maier (Ö) 0,45 zurück.
3. Michael Walchhofer (Ö) 0,58.
4. Christof Innerhofer (It) 0,69.
5. Didier Défago (Sz) 0,71.
6. John Kucera (Ka) 0,75.
7. Benjamin Raich (Ö) und Ted Ligety (USA) 0,85.
9. Ales Gorza (Sln) 0,92.
10. Hannes Reichelt (Ö) 0,93.
11. Georg Streitberger (Ö) 0,96.
12. Peter Fill (It) 0,99.
13. Erik Guay (Ka) 1,04.
14. Bode Miller (USA) 1,24.
15. Ivica Kostelic (Kro) 1,28.
16. Tobias Grünenfelder (Sz) und Christoph Gruber (Ö) 1,33.
18. Marc Berthod (Sz) 1,36.
19. Kjetil Jansrud (No) 1,41.
20. Marco Büchel (Lie) 1,44.
21. Peter Strodl (De) 1,56.
22. Marco Sullivan (USA) 1,60.
23. Ambrosi Hoffmann (Sz) 1,62.
24. Scott Macartney (USA) 1,64.
25. Steven Nyman (USA) 1,73.
26. Thomas Lanning (USA) 1,80.
27. Olivier Brand (Sz) und Adrien Théaux (Fr) 1,81.
29. Andrej Sporn (Sln) 1,86.
30. Stephan Keppler (De) 1,87.
Ferner: 44. Carlo Janka (Sz) 2,92 zurück. - 61 Fahrer gestartet, 46 klassiert;
ausgeschieden: Patrick Staudacher (It), Robbie Dixon (Ka), Didier Cuche (Sz), Manuel Osborne-Paradis (Ka), Andrej Jerman (Sln), Daniel Albrecht (Sz), Jean-Baptiste Grange (Fr), Manfred Mölgg (It), Cornel Züger (Sz), Romed Baumann (Ö).

(sda)