Tour de France

10. Juli 2019 11:03; Akt: 10.07.2019 13:26 Print

Teamkollege filmt spektakulären Sturz

Die Frankreich-Rundfahrt hat ihre Tücken. Das bekommt Pierre-Luc Périchon schmerzlich zu spüren.

Plötzlich hebt der Teamkollege ab: Pierre-Luc Périchon fährt während der 4. Etappe der TdF ungebremst in eine Signalisationstafel. (Video: Twitter)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Tour de France fordert immer wieder Sturzopfer. Während der 4. Etappe von Reims nach Nancy hat es einen einheimischen Fahrer erwischt. Etwa bei Rennhälfte der 213,5 km langen Strecke prallt Pierre-Luc Périchon ungebremst in eine Signalisationstafel, die auf einer Verkehrsinsel steht. Direkt hinter dem Cofidis-Fahrer hält Teamkollege Natnael Berhane mit einer auf dem Lenker angebrachten Kamera fest, wie der Franzose abhebt und kopfüber auf der Betonkonstruktion aufschlägt.

Auch der Eritreer, der bis 2017 achtmal den Titel des Afrikameisters (im Einzel- und Mannschaftszeitfahren sowie Strassenrennen) errang, kommt dabei zu Fall. Er touchiert Périchons Rennvelo, das unmittelbar vor seinem Vorderrad landet. Berhane bleibt kurz liegen, rappelt sich dann aber auf und fährt weiter. Auch der Franzose kommt glimpflich davon und kann das Rennen unverletzt fortsetzen. Er beendet die Etappe 46 Sekunden hinter Sieger Elia Viviani.

Der Sturz des 32-Jährigen hätte schlimmer enden können, wäre die Signalisation‎ nicht mit einem Airbag versehen gewesen. Vor einer ersten Insel hatte ein Helfer mit wehender Flagge und Pfiffen gewarnt. Aber als sich das Feld wieder zu schliessen begann, lenkte Périchon Richtung Mittelstreifen und raste trotz Handzeichen anderer Fahrer auf das Hindernis zu.


Resultate und Tabellen

(ddu)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • anni am 10.07.2019 16:07 Report Diesen Beitrag melden

    @ Funnyyboie

    @ Funnyyboie Lesen ist nicht jedermanns Sache: Es steht, dass die Kamera auf dem Lenker angebracht war...

  • Thomas am 10.07.2019 13:11 Report Diesen Beitrag melden

    Ja die lieben Velofahrer

    Heute morgen wieder an der Ampel: Rot gilt anscheinend für Velofahrer nicht. Da wird einfach weiter gefahren. Aber wenn sie dann auf meiner Haube liegen sollte ich dann schuld sein?

    einklappen einklappen
  • giorgio1954 am 10.07.2019 11:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sicherheit?

    Scheint ein gröberes Problem der Organisation .. die Sicherheit der Fahrer.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • anni am 10.07.2019 16:07 Report Diesen Beitrag melden

    @ Funnyyboie

    @ Funnyyboie Lesen ist nicht jedermanns Sache: Es steht, dass die Kamera auf dem Lenker angebracht war...

  • Thomas am 10.07.2019 13:11 Report Diesen Beitrag melden

    Ja die lieben Velofahrer

    Heute morgen wieder an der Ampel: Rot gilt anscheinend für Velofahrer nicht. Da wird einfach weiter gefahren. Aber wenn sie dann auf meiner Haube liegen sollte ich dann schuld sein?

    • Frank am 10.07.2019 14:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Thomas

      Vor einer Woche. Kette gewechselt. Läuft nun tiptop. Freu mich sehr. Sonst gehe ich jetzt Baden. Wetter ist schön

    einklappen einklappen
  • Chris am 10.07.2019 12:10 Report Diesen Beitrag melden

    Hüben wie drüben

    Gilt das "Raser"-Gesetz auch für Velöler? :-)))

  • giorgio1954 am 10.07.2019 11:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sicherheit?

    Scheint ein gröberes Problem der Organisation .. die Sicherheit der Fahrer.

    • tdsfan1986 am 10.07.2019 12:15 Report Diesen Beitrag melden

      Unnötige Hindernisse

      Leider werden auch in der Schweiz unzählige neue Verkehrsinseln aus irgend einem Grund erstellt. Früher bei Strassenrennen gab es eine Hand voll. Bei einer Tour de Suisse etappe wurden sagenhafte 85 Verkehrsinseln oder andere Hindernisse festgestellt. Würde man bei jedem Verkehrsteiler ein Helfer benötigen würden solche Anlässe bald ausgestorben sein...Im Feld fahren muss jedoch au gelernt sein.

    • #mithirn am 10.07.2019 13:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @tdsfan1986

      sollen diese etwa noch auf Kosten der Allgemeinheit abgebaut und wieder aufgebaut werden. Auch Rennradfahrer haben Augen in ihren hohlen Köpfchen, der Beweis dafür ist in dem Film zu sehen, die meisten schafften es doch......

    • CHer am 10.07.2019 13:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @giorgio1954

      Fahren müssen die Sportler immer noch selbst. Wer nicht aufpasst... Man kann natürlich auch immer jemanden anderes beschuldigen. Ganz der heutigen Schweizer Mentalität.

    einklappen einklappen