Beschimpft und beleidigt

09. November 2018 12:29; Akt: 09.11.2018 12:29 Print

Timea Bacsinszky rechnet mit Hatern ab

Wieder einmal wurde die Tennisspielerin mit wüsten Beleidigungen attackiert. Das lässt die 29-Jährige nicht auf sich sitzen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach ihrer Niederlage in Frankreich wird Timea Bacsinszky auf Twitter übelst beschimpft. Die 29-Jährige war aufgrund einer Verletzung im Ranking zurückgefallen und musste sich im Turnier der 125K-Serie der Russin Vera Swonarewa diskussionslos geschlagen geben. Bacsinszky verlor nach anfänglichem Breakvorsprung 3:6, 2:6.

Es folgten Beleidigungen von Twitter-Usern wie: «Du bist erbärmlich, ein Witz des menschlichen Daseins. Wenn du es nicht mal versuchen willst, lass es uns wenigstens wissen. Du erbärmlicher Mensch.»

Anstatt Trübsal zu blasen, stellt Bacsinszky die Hater an den Pranger und reagiert auf Twitter. «Ich habe kein Mitleid mit euch. Ihr seid diejenigen, die Wetten abschliessen. Gebt euch selbst die Schuld. PS: Keine eurer Nachrichten macht mich schwach.»


Es ist nicht das erste Mal, dass die Tennisspielerin mit Hasskommentaren konfrontiert wird. Solche hatte sie bereits im August veröffentlicht. Ein User schrieb etwa: «Ich hoffe, dass das dein letztes Spiel ist. Du verdienst es nicht zu laufen und schon gar nicht, Tennis zu spielen. Ich hoffe, du wirst ein Leben lang verletzt sein.»

Absender sind meist frustrierte Gambler, die Geld beim Wetten verzockt haben und ihrem Ärger Luft machen wollen.


Frauen werden gemäss CNN-Recherchen zum Thema Cyberbullying häufiger bedroht und müssen oft auch sexuelle Anspielungen oder üble Bemerkungen zu ihrem Äusseren hinnehmen.

Begonnen habe das Cyberbullying erst, seit auf jede Tennispartie (und längst auch Aspekte innerhalb der Matches) gewettet werden könne.

Resultate und Tabellen

(kat/sda)