Langstrecken-Schwimmen

24. Oktober 2010 14:20; Akt: 24.10.2010 14:20 Print

Todesfall überschattet Schweizer Sieg

Die Langstreckenspezialistin Swann Oberson feierte über 10 km ihren ersten Weltcupsieg. Der Anlass wurde allerdings durch den Todesfall von Fran Crippen überschattet.

storybild
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Olympia-Sechste Oberson schwamm taktisch klug. Nach der letzten Verpflegung lag die Westschweizerin noch an achter Stelle. Im Endspurt vermochte Oberson dann alle Gegnerinnen hinter sich zu lassen.

Oberson hatte mit ihrem 9. Rang im Open Water Hongkong nach einer langen Verletzungspause ihre ansteigende Form angedeutet. Die Westschweizerin plante, noch am 27. Oktober an gleicher Stätte am Open Water Grand Prix über die ungewohnte Distanz von 15 km an den Start zu gehen. Dieser Anlass wurde am Sonntag aus Resepkt gegenüber Crippen und seinen Angehörigen abgesagt.

Mysteriöser Tod von Fran Crippen

Der zweifache WM-Dritte Crippen erlitt gemäss der Zeitung «Al-Ittihad» einen Herzstillstand. Andere Quellen führen das Ertrinken des 26-Jährigen auf einen Hitzeschlag zurück. Der Amerikaner habe am Tag vor dem Rennen beim Teamarzt über Unwohlsein geklagt. Der internationale Schwimm-Verband (FINA) hat eine Untersuchung eröffnet.

Noch während des Wettkampfs informierte Alex Meyer die Funktionäre, dass er seinen Teamkollegen Crippen vermisse. Er machte sich nach der Zielankunft gemeinsam mit anderen Schwimmern auf die Suche. Die Taucher fanden den leblosen Körper zwei Stunden später bei der letzten Boje.

Crippen, zweifacher US-Meister über 800 m, wechselte 2006 ins offene Wasser und wollte 2012 in London als erster Amerikaner in dieser Disziplin Olympiasieger werden.

(sda)