Fechten

05. Juni 2011 17:05; Akt: 05.06.2011 17:21 Print

Unerwarteter Schweizer Triumph in Bern

Der Innerschweizer Max Heinzer sorgte in Bern am 47. Grand Prix der Degenfechter überraschend für den dritten Schweizer Weltcupsieg in der Bundeshauptstadt.

storybild

Max Heinzer kann sein Glück kaum fassen. (Bild: Keystone)

Fehler gesehen?

Für den 24-jährigen Schwyzer aus Immensee ist es der zweite Weltcupturniersieg seiner Karriere nach Lissabon 2010. Allerdings ist er viel bedeutsamer, weil die Veranstaltung in der Weltrangliste eineinhalbfach in die noch bis Ende März 2012 laufende Olympia-Qualifikation fällt und die Weltelite deshalb lückenlos in Bern vertreten war. Heinzer setzte sich im Final gegen den langjährigen ungarischen Weltklassefechter Geza Imre mit 15:11 durch. Im Halbfinal hatte Heinzer den italienischen Sieger von 2009, Alfredo Rota, mit 15:9 deklassiert.

Heinzer wird mit diesem Erfolg Fabian Kauter als Schweizer Nummer 1 in der Weltrangliste wieder ablösen. Heinzer war vor Bern als Nummer 14 der Welt geführt, Fabian Kauter stiess nach seinem Erfolg vor drei Wochen am GP Stockholm gar auf Platz 9 im Ranking vor. Diesmal scheiterte Fabian Kauter, der wie Heinzer zu den 16 Gesetzten für den zweiten Finaltag zählte, bereits in der ersten Hauptrunde (Top 64). Auch die zwei weiteren Schweizer, Benjamin Steffen und Michael Kauter, blieben am Sonntag bereits im Auftaktgefecht auf der Strecke.

(sda)