Highlights

10. Dezember 2018 10:03; Akt: 10.12.2018 14:13 Print

Von der Zipfelmütze über Rumpler bis «bireweich»

Der Auftritt von Théo Gmür, Roger Federers Liebeserklärung an die Schweiz oder Beat Feuz' Schlagfertigkeit – emotionale und lustige Szenen prägten die Sports Awards.

Emotionen und Lacher: Die Sports Awards 2018 boten einige Highlights. (Video: SRF/Tamedia)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Bewegend waren die Momente, als die Siegerinnen und Sieger am Sonntagabend den bedeutendsten Sportpreis der Schweiz in ihren Kategorien entgegen nehmen durften. Nino Schurter konnte von Emotionen übermannt nach der Award-Übergabe seine Freudentränen gerade noch zurück halten. Für den Mountainbiker und Cross-Country-Weltmeister war die Ernennung zum Sportler des Jahres 2018 im zehnten Anlauf eine Genugtuung. Sie krönte die erfolgreiche Saison des Bündners, der im September an der Heim-WM in Lenzerheide triumphiert hatte. Triathletin Daniela Ryf war ebenfalls gerührt, als sie zur Sportlerin des Jahres ernannt wurde. Die Ironman-Weltmeisterin war bei ihrer Rede genauso wenig zu stoppen, wie bei ihrem eindrücklichen Rennen auf Hawaii.

Die Emotionen gingen auch hoch, als der Behindertensportler des Jahres geehrt wurde. «Ich sage mir: Du bist der ganz Kleine in der grossen Klasse der grossen Champions», sagte Skifahrer Théo Gmür, der an den Paralympics in Pyeongchang drei Goldmedaillen gewonnen hatte, ehrfürchtig. Abschliessend erfreute der Walliser das Publikum, indem er sich eine Zipfelmütze seines Heimatkantons über den Kopf stülpte und danach noch mehr wie ein Maienkäfer strahlte.

Sprücheklopfer und Versprecher

Immer wieder sorgten sowohl die Nominierten als auch die Ausgezeichneten zwischendurch für Lacher. So beispielsweise Abfahrt- und Super-G-Spezialist Beat Feuz, der eine Frage von Rainer Maria Salzgeber schlagfertig konterte. Der Moderator wollte vom Emmentaler wissen, welche Sprache denn seine Tochter lerne, da sie in Österreich aufwachse. Oder Slalomfahrer Ramon Zenhäusern, den eines seiner Lieblingswörter verfolgte.

Eishockey-Nationalcoach Patrick Fischer, der als Trainer des Jahres hervorging, machte ein witziges Geständnis zu Lo & Leduc. Die beiden Berner Rapper trugen ihren Hit «079» vor, wobei YB-Stürmer Guillaume Hoarau seine MC-Künste unter Beweis stellte. Sehenswert war aber auch die besondere Liebeserklärung von Roger Federer aus Dubai an die Schweiz. Und bei wessen Porträt-Einspieler es gehörig rumpelte, ist im Video der Highlights der Sports Awards 2018 zu erfahren.

YB-Stürmer Guillaume Hoarau tritt gemeinsam mit zu Lo & Leduc auf. (Video: SRF/Tamedia)

Resultate und Tabellen

(ddu)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jo Pepperoni am 10.12.2018 11:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Endlich

    Endlich es war höchste Zeit für Nino. Ich gratuliere !

  • cole72 am 10.12.2018 12:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verdiente Krone für Nino

    Nino ist ein wahrer Champion und verdienter und würdiger Sportler des Jahres 2018!

  • Pedro am 10.12.2018 12:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wertung

    Schade wurde Dario Cologna nicht gewählt,seine Leistungen sind weit höher uu werten. lm MTB können vielleicht 5 Fahrer gewinnen. ImStrassenrennsport gibts 50 Nicos.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Beobachter am 10.12.2018 14:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eigenartig

    Salzgeber hört sich gern, eine sprachlose Ryf und ein wirklich aufgestellter Gmür. Schade nur, dass bei den Vorstellungen gewisse emotionale Wirkungen erzeugt wurden, die die Wählen offenbar beeinflussten. Und endlich keine Fussballer!

  • cole72 am 10.12.2018 12:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verdiente Krone für Nino

    Nino ist ein wahrer Champion und verdienter und würdiger Sportler des Jahres 2018!

  • Pedro am 10.12.2018 12:02 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wertung

    Schade wurde Dario Cologna nicht gewählt,seine Leistungen sind weit höher uu werten. lm MTB können vielleicht 5 Fahrer gewinnen. ImStrassenrennsport gibts 50 Nicos.

  • Jo Pepperoni am 10.12.2018 11:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Endlich

    Endlich es war höchste Zeit für Nino. Ich gratuliere !