Aktualisiert

Axpo Super League0:3-Klatsche für den Meister, St. Gallen mit Remis

Überraschung in der zweiten Runde der Axpo Super League: Neuchâtel-Xamax schlägt Meister Zürich gleich mit 3:0. Der erste «Spitzenkampf» der Saison zwischen YB und St. Gallen endete 1:1 unentschieden.

von
gwl/mon

Titelverteidiger Zürich muss nach zwei Partien bereits von einem missglückten Saisonstart reden. Nach dem unglücklichen 2:3 gegen die Young Boys am Dienstag konnte das Team von Bernard Challandes nicht im Ansatz an die gute Leistung vom Startspiel anknüpfen. Neuchâtel Xamax bot dem Meister die Stirn, indem es dessen Tempo mitging respektive sogar überbot. Das Resultat beim eher bescheidenen Debüt von Johan Vonlanthen im Dress des FCZ war ein verdienter 3:0-Sieg.

Die überragenden Figuren, die den jungen und bislang äusserst effizienten Sturm der Neuenburger bilden, könnten noch im U21-Team mitspielen. Mario Gavranovic (19) hatte bei der Entstehung aller drei Treffer den Fuss im Spiel, Ideye Brown (20) verwertete den Foulpenalty zum 2:0 und entschied die Partie mit seinem zweiten Tor in der 64. Minute. Beim 3:0 mittels Flachschuss profitierte der Nigerianer von der Passivität der FCZ-Verteidigung.

Zwei Niederlagen in Folge zu Beginn einer Saison gab es für den FCZ letztmals vor sechs Jahren. 2003 verloren die Zürcher im ersten Jahr unter Lucien Favre die ersten drei Partien, in den folgenden drei gab es einen Punkt.

Aufsteiger St. Gallen punktet auch gegen YB

Die Berner Young Boys trennten sich im zweiten Spiel vom Samstag gegen Aufsteiger St. Gallen mit einem 1:1-Unentschieden.

Seydou Doumbia brachte den Gastgeber in der 20. Minute in Führung. In der 63. Minute landete der Ball nach einer Faustabwehr von Marco Wölfli vor den Füssen von Moreno Costanzo. Der St. Galler Youngster fackelte nicht lange und düpierte den YB-Goalie mit einem herrlichen Bogenball zum 1:1-Schlussresultat.

Am Sonntag wird die 2. Runde mit den Partien Bellinzona - Luzern, Basel - Aarau und Grasshoppers - Sion (Anpfiff um 16 Uhr) komplettiert.

Neuchâtel Xamax - Zürich 3:0 (1:0)

Maladière. - 4800 Zuschauer. - SR Zimmermann.

Tore: 30. Nuzzolo 1:0. 47. Brown (Foulpenalty) 2:0. 64. Brown 3:0.

Neuchâtel Xamax: Ferro; Ismaeel, Besle, Page, Edjenguele; Varela (79. Taljevic), Niasse (86. Fatadi), Wüthrich, Nuzzolo; Brown, Gavranovic (74. Bah).

Zürich: Guatelli; Lampi, Tihinen, Rochat, Gajic; Aegerter, Tico (60. Nikci); Vonlanthen, Abdi, Djuric (76. Vasquez); Hassli.

Bemerkungen: Neuchâtel Xamax ohne Geiger, Rossi (beide verletzt) und Tixier (nicht spielberechtigt), Zürich ohne Barmettler, Chikhaoui, Margairaz, Leoni, Stahel, Stucki, Tarchini (alle verletzt), Alphonse (Gold-Cup), Mehmedi und Schönbächler (U19-EM). 12. Pfostenschuss von Gajic. 23. Lattenschuss von Gavranovic. Verwarnungen: 25. Nuzzolo (Unsportlichkeit), 26. Edjenguele, 33. Vonlanthen, 52. Hassli (alle wegen Fouls).

Young Boys - St. Gallen 1:1 (1:0)

Stade de Suisse. - 15 216 Zuschauer. - SR Circhetta.

Tore: 19. Doumbia 1:0. 63. Costanzo 1:1.

Young Boys: Wölfli; Ghezal, Dudar, Affolter; Sutter, Hochstrasser, Yapi, Degen; Doumbia, Marco Schneuwly (65. Frimpong), Regazzoni (73. Christian Schneuwly).

St. Gallen: Lopar; Zellweger, Koubsky, Schenkel, Fernando; ZL Vitor, Costanzo (79. Frei), Muntwiler, Nushi (89. Hämmerli); Frick, Merenda (74. Caceres).

Bemerkungen: Young Boys ohne Coly, Raimondi (beide verletzt), Doubaï (rekonvaleszent), Pasche (U19-EM), Frey und Liechti (nicht spielberechtigt), St. Gallen ohne Haas, Knöpfel, Kollar, Winter (alle verletzt), Pa Modou Jagne (nicht spielberechtigt) und Lang (U19-EM). Sektor D des Stade de Suisse gesperrt. 57. Tor von Doumbia aberkannt (Offside). Verwarnungen: 21. Muntwiler, 59. Fernando, 61. Dudar, 85. Zellweger (alle wegen Fouls).

LIVE-TICKER

mit Monika Brand

90. Die Sensation ist perfekt: Xamax fügt dem amtierenden Meister eine herbe Niederlage zu. Die Westschweizer schlagen den FCZ verdient mit 3:0.

90. Der erste Spitzenkampf der Saison endet unentschieden. St. Gallen holt sich in Bern ein 1:1-Remis.

90. Der Schiedsrichter lässt drei Minuten nachspielen.

88. Eckball für Zürich. Wie schon bei den sieben vorherigen entsteht keine Gefahr vor dem Tor von Xamax-Goalie Ferro. An den ruhenden Bällen muss der Meister unbedingt arbeiten.

86. Letzter Wechsel bei den Neuenburgern: Fatadi kommt für Niasse. Es ist der erste Super-League-Einsatz für den Mittelfeldspieler aus Bahrain.

84. FCZ-Neuzuzug Vonlanthen versucht sich durch das Xamax-Mauerwerk zu kämpfen. Doch wie auch seine Teamkollegen scheitert er. Vonlanthen agiert engagiert, aber unglücklich. Viel hat man heute nicht von ihm gesehen.

81. Noch zehn Minuten. Da geht nichts mehr. FCZ-Trainer Challandes hat sich den Saisonstart sicher anders vorgestellt!

79. Auch Xamax wechselt: Varela geht aus dem Spiel, Taljevic kommt rein.

75. Zweiter Wechsel beim FCZ: Vasquez kommt für Djuric - Schwede für Schwede also.

75. Es bleibt eine Viertelstunde zu spielen. Xamax verwaltet seinen Vorsprung souverän, Zürich wird hier keine Stricke mehr zerreisen. Anders sieht es in der zweiten Parte des Abends aus: Zwischen Vize-Meister YB und Aufsteiger St. Gallen steht es derzeit 1:1 unentschieden.

74. Erster Wechsel bei Xamax: Bah kommt für Gavranovic, der zwei Tore vorbereitet hat und sich zu Recht vom Publikum feiern lässt.

69. Der Meister ist zu keiner Reaktion fähig. Die Neuenburger brillieren nicht nur in der Offensive, sondern auch in der Defensive. Es gibt kaum ein Vorbeikommen an der Abwehr der Westschweizer. Das Spiel scheint gelaufen zu sein.

63. 3:0 für Xamax! Brown wird mit einem Steilpass angespielt und drückt aus einer Distanz von etwa 18 Metern ab. Der Ball segelt ins hohe Eck, FCZ-Goalie Guatelli ist chancenlos. Der Meister wird in Neuenburg wahrlich vorgeführt.

63. Ausgleich für St. Gallen! Beim zweiten Spiel des Tages erzielt Costanzo den Ausgleich für den Aufsteiger.

61. Rochat mit einer Chance für den Meister, doch der Ball segelt übers Tor.

60. Erster Wechsel bei Zürich: Okonkwo kommt raus, Nikci rein.

57. Gute Intervention von FCZ-Goalie Guatelli. Er eilt aus dem Tor und schnappt Torschütze Brown den Ball vor den Füssen weg. Alles ging mit rechten Dingen zu und her.

53. Wieder geraten Hassli und Varela aneinander. Diesmal der Neuenburger mit der Retourkutsche. Es gibt Freistoss für den FCZ.

52. Frustfoul von Hassli an Varela. Mit gestrecktem Bein säbelt der Zürcher den Neuenburger um. Das hätte auch Rot geben können.

47. 2:0 für die Neuenburger! Brown versenkt den Elfmeter souverän. Meister Zürich nun endgültig in Schieflage.

46. Penalty für Xamax! Gajic stösst Varela im Strafraum zu Boden. Schiedsrichter Zimmermann entscheidet zu Recht auf Elfmeter!

46. Beide Teams haben noch nicht gewechselt.

46. Weiter gehts. Ob Zürich nun eine Reaktion zeigen kann? Oder ob Xamax eine kleine Sensation perfekt macht? Die nächsten 45 Minuten werden es zeigen.

45. Pausenpfiff! Xamax führt mit 1:0. Zürich muss einen Gang hochschalten, will der Meister endlich richtig ins Spiel kommen.

45. Riesenchance für Xamax! Doch wie schon zu Beginn der Partie verpasst Brown knapp. Sein Kopfball segelt am Pfosten vorbei.

45. Der Schiedsrichter lässt zwei Minuten nachspielen.

44. Wieder Pfiffe in der Maladière. Diesmal weil Nuzzolo am Boden liegt und die Zürcher den Ball nicht ins Aus spielen. Doch FCZ-Trainer Challandes hatte vor der Partie bekanntgegeben, das man dies künftig nicht mehr tun werde. Schiedsrichter Zimmermann pfeift kurz darauf ab. Doch Nuzzolo scheint nicht ernsthaft verletzt zu sein, er steht schon wieder und kann sofort wieder mittun.

42. Djuric tritt den fünften Corner für den FCZ. Doch wieder entsteht keine Gefahr vor dem Neuenburger Tor. Wenn es schon sonst nicht so recht läuft, sollten die Zürcher zumindest mehr aus den Standards herausholen.

41. Fünf Minuten noch bis zum Halbzeitpfiff. Das Heimteam führt mit 1:0 und das nicht unverdient. Meister Zürich konnte bisher noch nicht überzeugen.

34. Die Neuenburger Fans fordern lautstark einen Penalty, nach dem Gajic im Strafraum nicht den Ball, sondern Varelas Fuss getroffen hatte und den Neunenburger so zu Fall brachte. Den hätte man pfeifen können.

33. Gelbe Karte für Johann Vonlanthen. Der FCZ-Neuzugang hat noch nicht so recht ins Spiel gefunden, zu unbekannt sind ihm seine neuen Teamkollegen noch.

31. Tor für Xamax! Nuzzuolo bezwingt Guatelli mit einem herrlichen Schuss ins hohe Eck. Eine verdiente Führung für die Neuenburger.

28. Glück für den FCZ: Djuric lenkt einen Neuenburger Pass direkt aufs eigene Tor ab. Doch Goalie Guatelli hat aufgepasst und kann knapp Schlimmeres verhindern. Das hätte ins Auge gehen können.

26. Doppeltes Pech für Edjenguele: Nach dem Lattenschuss muss er sich bei einem Zürcher Konter mit einer Notbremse behelfen. Es gibt die gelbe Karte für ihn.

20. Tor für die Young Boys! Im zweiten Samstagsspiel schiesst Torjäger Doumbia die Berner gegen Aufsteiger St. Gallen in Führung.

23. Lattenschuss von Xamax! Nuzzolo flankt zu Edjenguele, dieser kommt fünf Meter vor dem Tor frei zum Kopfball. Doch er trifft nur das Metall.

22. Die zweite hochkarätige Zürcher Chance des Spiels: Hasslis Freistoss geht nur knapp am Tor vorbei.

21. Zum wiederholten Male landet Okonkwos Pass in den Füssen des Gegners. Sofort gibt es einen Konter, doch die Neuenburger bleiben ebenfalls hängen. Okonkwo muss aufpassen, sonst wird er wohl schon bald auf der Bank Platz nehmen müssen.

18. Die Neuenburger gewinnen das Kopfballduell nach dem Eckball, die Gefahr ist aus ihrer Sicht erneut gebannt.

18. Erster Eckball für den FCZ. Doch der Meister kann keine Gefahr aufbauen. Doch es folgt gleich der nächste Corner.

16. Brown beschäftigt im Zürcher Strafraum gleich zwei Verteidiger. Er legt zurück auf Niasse, dieser kann ungehindert aus knapp 20 Metern schiessen. Doch der Ball geht knapp am Pfosten vorbei.

15. Eine Viertelstunde gespielt in der Maladière. Meister Zürich hat bis auf den Pfostenschuss vor drei Minuten nichts vorzuweisen, Xamax tritt dafür überraschend mutig auf.

12. Pfostenschuss für Zürich! Hassli legt mit einem Hacken-Trick für Gajic auf, dieser trifft aus spitzem Winkel nur den weiten Pfosten. Das war knapp!

8. Nuzzolo mit einem Abschlussversuch für Xamax, er scheitert aber an FCZ-Goalie Guatelli.

7. Djuric und Abdi mit einem Konter für die Zürcher. Doch der Pass kommt nicht wie gewünscht an.

5. Die Neuenburger treten überraschend stark auf in diesen Startminuten. Sie scheinen keine Angst vor dem Meister zu haben.

1. Kaum ist das Spiel angepfiffen, kommt Xamax zu einer ersten guten Chance. Brown verpasst jedoch den frühen Führungstreffer.

1. Los gehts. Das Spiel läuft nach einem Ehrenanstoss von Ski-Ass Didier Cuche und einer Schweigeminute für die verstorbene Tochter von Xamax-Legende Gilbert Facchinetti.

- In Kürze geht es los. Meister Zürich trifft auf Neuchâtel Xamax. Erstmals im FCZ-Dress mit dabei: Johann Vonlanthen. Er bildet neben Eric Hassli die zweite Sturmspitze der Zürcher.

Vor den Spielen

In der 2. Runde der Axpo Super League wird Johann Vonlanthen wie erwartet sein Debüt beim FCZ geben - und zwar von Beginn weg. Ausserdem kommt es zwischen den Young Boys und St. Gallen zum ersten «Spitzenkampf» der noch jungen Saison.

Vonlanthen wird gegen Xamax von Beginn weg auflaufen. FCZ-Trainer Bernard Challandes hat ihn als zweite Sturmspitze neben Eric Hassli gesetzt, wie 20 Minuten Online kurz vor Spielbeginn erfuhr.

Keine Freude daran wird wohl Neuchâtel Xamax haben. Die Neuenburger Bilanz gegen den FCZ seit der Saison 2004/05 ist miserabel: In 14 Spielen resultierten ein einziger Sieg (im März 2008) und nur zwei Remis. Die letzten fünf Partien gewann Zürich allesamt, drei Mal in Folge ohne Gegentor. Mit einem Johann Vonlanthen im FCZ-Dress wird es für die Westschweizer wohl nicht einfacher, gegen den amtierenden Meister zu reüssieren.

Punktet St. Gallen auch gegen YB?

Im zweiten Samstagsspiel trifft Aufsteiger St. Gallen auswärts auf Vize-Meister YB. Für die Musik in der Partie der beiden siegreichen Mannschaften aus der Startrunde werden wohl vor allem die St. Galler Supporter sorgen. Der Sektor D im Stade de Suisse, den normalerweise die YB-Fans einnehmen, ist nach dem Zwischenfall vom 23. April (Wurfgegenstand an den Kopf von Schiedsrichter Laperrière) für das erste Heimspiel gesperrt worden. (gwl/mon/si)

Torschützenliste (nach 2 Spielen der 2. Runde):

1. Brown (Xamax/&2), Costanzo (St. Gallen/&1), Doumbia (YB/&1), je 2.

4. Burki (Aarau), Ciarrocchi (Bellinzona), Frick (St. Gallen), Gavranovic (Xamax), Hassli (Zürich), Nuzzolo (Xamax/&1), Rochat (Zürich), Regazzoni (YB) und Yapi (YB), je 1.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.