Albtraum wird wahr: 0 Franken
Aktualisiert

Albtraum wird wahr0 Franken

Das freut nur, wer sein Konto überzogen hatte. Aufgrund eines technischen Problems wurden bei der St. Galler Kantonalbank zahlreiche Kontosaldi auf null gesetzt.

von
amc
Ups, da ist was falsch gelaufen: Die Benachrichtigung der SGKB an ihre Kunden.

Ups, da ist was falsch gelaufen: Die Benachrichtigung der SGKB an ihre Kunden.

Es ist eine Horrorvorstellung: Man öffnet das E-Banking und das Konto ist leer. Von einem Tag auf den anderen sind sie weg: die Ersparnisse, der neue Lohn, der Geburtstagsbatzen vom Grosi. Für mehrere Hundert Kunden der St. Galler Kantonalbank ist am Freitagmorgen der Albtraum war geworden: Statt ihres Guthabens prangt eine dicke fette Null auf ihrem Kontoauszug, wie ein Leser-Reporter am eigenen Leib erfahren musste.

Die St. Galler Kantonalbank hat die technische Panne bestätigt: «Während eines Software-Updates wurden die Saldi von bebuchten Konti auf Null gestellt», sagt Pressesprecher Simon Netzle auf Anfrage von 20 Minuten Online. Konkrete Probleme am Geldautomaten oder beim E-Banking hatten nach ersten Erkenntnissen weniger als 500 von den 290 000 Kunden bei der St. Galler Kantonalbank.

Erfasst wurden in der Statistik aber lediglich die Kunden, die sich zwischen Donnerstagnacht und Freitagmittag an einem Geldautomaten oder per E-Banking eingeloggt haben. Wie viele Kunden insgesamt von einer Null auf ihrem Konto begrüsst wurden, lässt sich nicht eruieren, sagt Netzle.

Geldabheben und Zahlungen funktionierten

Ohne Geld soll aber niemand geblieben sein: «Der Kunde sah zwar kein Geld, aber es war da», sagt Netzle. Und es konnte auch abgehoben werden. Nicht möglich seien allerdings Börsengeschäfte gewesen. «Wir haben das Problem eruiert und es sollte spätestens am Samstag alles wieder ok sein», so Netzle weiter. Wer Probleme mit Zahlungen oder anderen Dienstleistungen hatte, soll sich gemäss Netzle an seinen Kundenberater wenden. Sorgen müsse sich aber niemand machen: «Niemand hat Geld verloren.»

So werden Sie Leser-Reporter

2020, Orange-Kunden an 079 375 87 39 (70 Rappen pro MMS).

E-Mail an .

Auch via iPhone und Web-Upload können Sie die Beiträge schicken. Wie es geht, erfahren Sie .

Für einen Abdruck in der Zeitung erhalten Sie bis zu 100 CHF.

Ihr Konto wurde gelöscht?

Hat die St. Galler Kantonalbank auch Ihr Konto leer geräumt oder haben Sie Informationen? Schreiben Sie uns ein Mail an feedback@20minuten.ch

Deine Meinung