1,1 Milliarden Dollar gegen Aids zugesagt
Aktualisiert

1,1 Milliarden Dollar gegen Aids zugesagt

Für den Kampf gegen Aids, Tuberkulose und Malaria haben die Geberländer weitere 1,1 Milliarden Dollar zugesagt.

Das berichtete der Globale Fonds gegen die drei Krankheiten am Montag in der chinesischen Stadt Kunming.

«Zum ersten Mal in der Geschichte des Globalen Fonds haben die Zusagen für eine Finanzierungsrunde mehr als eine Milliarde Dollar gebracht», sagte dessen Exekutivdirektor Michel Kazatchkine.

Seit seiner Gründung 2002 ist der Globale Fonds gegen Aids, Tuberkulose und Malaria der grösste Geldgeber im Kampf gegen die drei Infektionskrankheiten. Die Einrichtung sammelt Geld bei Staaten und Stiftungen und finanziert damit Hilfsprojekte.

Nach eigenen Angaben hat der Fonds bislang zwei Millionen Todesfälle verhindert. Er versorgt 1,1 Millionen HIV-Infizierte mit Medikamenten, liefert Pillen für 2,8 Millionen Tuberkulose-Patienten und hat 30 Millionen mit Insektengift behandelte Moskitonetze zur Vorbeugung von Malaria verteilt.

(sda)

Deine Meinung