Aktualisiert 19.12.2006 13:05

1,2 Mio. Ecstasy-Pillen geschmuggelt

20 Personen haben Ecstasy-Tabletten in rauhen Mengen aus der Schweiz nach Amerika transportiert. 275 Kilo Pillen schaffte der Schmugglerring in die Staaten. Nun sind die Pillen-Dealer in Zürich aufgeflogen.

Die Kantonspolizei Zürich hat den grossangelegten Ecstasy-Schmuggel aufgedeckt.

Die 20-köpfige Bande hatte Ecstasy-Tabletten mit einem Schwarzmarktwert von rund 25 Millionen Franken nach Amerika transportiert, wie die Zürcher Kantonspolizei heute mitteilte.

Bereits im April 2005 hatte die Kantonspolizei Zürich am Flughafen ein Drogenkurierpaar verhaftet. Die 28-jährige Frau und der 39-jährige Mann hatten versucht, Ecstasy-Tabletten nach New York zu schmuggeln. Sie trugen je rund 4,5 Kilogramm der Drogen eingenäht in Radlerhosen mit sich. Eine Woche später gelang es der Polizei die Auftraggeberin der Schmuggler an ihrem Wohnort im Zürcher Unterland zu verhaften. Es handelte sich um eine 31-jährige Frau dominikanischer Herkunft - sie hat eine Aufenthaltsbewilligung.

Nach weiteren aufwändigen Ermittlungen konnte die Polizei insgesamt 17 Personen verhaften. Sie hatten von Juni 2002 bis April 2005 61 Ecstasy Transporte nach Miami oder New York ausgeführt. Von den Empfängern der Droge erhielten sie jeweils rund 5 000 US-Dollar. Die Polizei geht davon aus, dass insgesamt 275 Kilogramm Ecstasy-Tabletten oder rund 1,22 Millionen Pillen von Zürich aus in die USA verschoben worden sind. Die meisten Tabletten stammten laut Polizei vermutlich aus Holland.

Die Kuriere sind - bis auf einen Italiener - alles Schweizer zwischen 21 und 46 Jahren. Sie wohnen in den Kantonen Zürich, Aargau, Basel und Thurgau. Die meisten von ihnen waren arbeitslos und konsumierten Drogen, vor allem Kokain. Zwei Drogenkurieren konnte die Polizei nachweisen, dass sie insgesamt drei Reisen in die Niederlande unternahmen und von dort rund 186 000 Pillen in die Schweiz schmuggelten. Bei den Abnehmern in den USA handelte es sich vermutlich um dominikanische Staatsangehörige.

Die dominikanische Auftraggeberin ist für den Umsatz von 1 406 000 Ecstasy Tabletten verantwortlich. Sie ist laut Zürcher Kantonspolizei geständig. Die Drogenschmuggler werden sich nächstes Jahr vor Gericht verantworten müssen. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.