Baselbiet: 1,6-Millionen-Dieb festgenommen

Aktualisiert

Baselbiet1,6-Millionen-Dieb festgenommen

Er brach elf Mal ein, sieben Mal davon in diverse Bijouterien und machte insgesamt 1,6 Millionen Franken Beute. Jetzt blieb der erfolgreiche Einbrecher in einer simplen Verkehrskontrolle hängen.

Eine Serie von Bijouterie-Einbrüchen ist laut der Baselbieter Polizei aufgeklärt: Sie wirft einem 56-jährigen Mann vor, in acht Kantonen elf Einbrüche mit einer Beute von insgesamt 1,6 Millionen Franken begangen zu haben.

Der Mann war im letzten September bei einer Verkehrskontrolle in Laufenburg AG festgenommen worden und ist seither in Haft. Er sei in mehreren Fällen geständig, teilte die Polizei am Freitag nach mehrmonatigen Ermittlungen mit. Er sei in der Regel nicht allein unterwegs gewesen; über Mittäter schweige er sich jedoch aus.

Spezialisiert auf Bijouterien

Neun der elf Einbrüche wurden laut der Polizei 2005 in den Kantonen Aargau, Baselland, Bern, Freiburg, Neuenburg, Solothurn und Zürich begangen, der erste von ihnen am 4. Februar 2005 in Pratteln BL. Zwei weitere Einbrüche kamen 2008 in den Kantonen Baselland und Luzern hinzu.

Bei sieben der elf Einbrüche wurden Bijouterien heimgesucht; diese befanden sich stets innerhalb von Einkaufszentren. Bei den restlichen vier Fällen ging es dagegen um Einbrüche in Verkaufsgeschäfte, aus denen Zigaretten, Mobiltelefone und Toilettenartikel entwendet wurden.

(sda)

Deine Meinung