Aktualisiert 30.05.2006 06:56

1 Million für Schweizer Geflügelzüchter

Die Schweizer Geflügelproduzenten können auf eine Unterstützung des Bundes von rund einer Million Franken für die Produktionsausfälle wegen der Vogelgrippe hoffen.

Und zwar sollen den Produzenten die Direktzahlungen nicht gekürzt werden, obwohl sie seit dem Ausbruch der Vogelgrippe weniger Tiere halten. Bundesrat Joseph Deiss kündigte dies schriftlich dem Verband Schweizer Geflügelproduzenten (SGP) an, wie SGP-Präsident Peter Röthlisberger am Dienstag zu einem Bericht von Schweizer Radio DRS bestätigte. Die Massnahme müsse noch vom Bundesrat abgesegnet werden und würde rund eine Million Franken ausmachen. Röthlisberger begrüsste das Vorgehen, weil es im Unterschied zu Marktstützungsmassnahmen direkt den Produzenten zu gute komme. Allerdings seien damit die Produktionsausfälle wegen der Vogelgrippe bei weitem nicht gedeckt. Zudem würden die Konkurrenten in der EU sehr viel stärker unterstützt, was die Schweizer Produzenten wegen der Billigimporte aus der EU doppelt benachteilige. Schätzungen über den wirtschaftlichen Schaden der Vogelgrippe gibt es laut Röthlisberger noch nicht. Der Markt habe sich aber um etwa einen Viertel reduziert. Erschwerend komme zurzeit auch das Wetter hinzu. «Uns fehlt die Grillsaison», sagte der Verbandspräsident. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.