Aktualisiert 07.12.2010 18:56

Basel

10 000 FC Basel Fans in München

Die Basler Fans freuen sich auf das letzte Champions-League-Spiel gegen die Bayern. Weniger Freude herrscht bei der deutschen Polizei.

von
Jonas Hoskyn
Die Basler Fans hoffen, dass ihr FCB auch in München Grund zum Jubeln hat. (Keystone)

Die Basler Fans hoffen, dass ihr FCB auch in München Grund zum Jubeln hat. (Keystone)

Mit 10 000 Fans rechnet FCB-Sprecher Josef Zindel in der ausverkauften Münchner Allianz-Arena (Kapazität: 66 000 Plätze). Offiziell hatte der FCB nur rund 3 000 Tickets zur Verfügung. «Die Nachfrage überstieg das Angebot aber bei weitem», so Zindel. Deshalb haben sich viele Fans via Internet Tickets im Bayern-Sektor besorgt und reisen privat an. So auch Lukas Musumeci, der bereits aufbrach: «Aber ich hab natürlich darauf geachtet, dass mein Platz grad neben dem FCB-Sektor ist», so der Fan. Und bringt auf den Punkt, was wohl viele Fans hoffen: «Bayern zu besiegen wäre das Highlight der Saison.»

Was den FC Basel freut, sorgt bei der deutschen Polizei für Hochbetrieb. In München hat man kein gutes Bild von den Basler Fans: «Randale-Alarm» titelte der «Münchner Merkur» schon gestern und schreibt von einem Grosseinsatz mit 1100 Polizisten. «Wir rechnen mit einem Block von gut 800 gewaltbereiten Ultras», erklärt Alexandra Schmeitz vom Polizeipräsidium München. Zum Vergleich: Die Münchner Ultra-Gruppierung Schickeria zähle gerade mal 250 Chaoten. Von diesen befürchtet die Polizei Racheakte, weil im Hinspiel fast hundert Münchner Ultras in Gewahrsam genommen wurden. In einem offenen Brief an die FCB-Fans kündigte die Polizei entsprechend entschlossenes Durchgreifen ge­gen Chaoten an.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.