Aktualisiert 30.12.2014 15:35

«Zrügg zum Glück»10'000 fordern «ihr» Wankdorf zurück

Mehr als 10'000 Personen haben die von Gäubschwarzsüchtig und der Ostkurve Bern lancierte Online-Petition «Zrügg zum Glück – zrügg zum Stadion Wankdorf» unterzeichnet.

von
nc
Über 10'000 Personen habe die Petition zur Umbenennung des Stade de Suisse unterschrieben.

Über 10'000 Personen habe die Petition zur Umbenennung des Stade de Suisse unterschrieben.

Die Heimstätte der BSC Young Boys, das Stade de Suisse, soll künftig wieder Stadion Wankdorf heissen. Das forderten YB-Fans mit einer Online-Petition. Unter dem Motto «Zrügg zum Glück – zrügg zum Stadion Wankdorf» lancierten die beiden Fanvereine Ostkurve Bern und Gäubschwarzsüchtig Anfang Dezember eine Online-Petition für den Namenswechsel. Damit rufen sie den Verwaltungsrat der Stadion AG auf, die Arena ab Sommer 2015 umzubenennen.

Nun teilten die Verantwortlichen mit, dass innerhalb eines knappen Monats über 10'000 Unterschriften zusammenkamen. Die Liste werde nun den Verwaltungsräten der Stadion AG übergeben. «Die YB-Fan-Dachverbände werden anschliessend so rasch wie möglich das persönliche Gespräch mit den Verantwortlichen suchen, um ihre Anliegen und Überlegungen vertieft darzulegen», heisst es in einer Mitteilung.

Zeitpunkt kein Zufall

Der Zeitpunkt für die Petition ist nicht zufällig gewählt. Ende Juli 2015 läuft der Sponsoring-Vertrag mit der BKW aus, die vor zehn Jahren das Stadion getauft hat. So ist im kommenden Sommer die Fussballstätte wieder frei für neue – oder eben alte – Namen. Die Fan-Dachverbände sagen, ihnen sei durchaus bewusst, dass YB nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen funktioniere und dass mit dem Verkauf des Stadionnamens allenfalls kurzfristig Sponsoring-Gelder generiert werden könnten. «Werte wie Tradition und Identität sind ebenfalls unabdingbare Pfeiler eines Fussballclubs, um längerfristig erfolgreich sein zu können», heisst es aber in der Mitteilung weiter.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.