Aktualisiert 06.07.2016 15:58

Tötungsdelikt im Zürcher Seefeld10'000 Fr Belohnung für Hinweise auf Tobias Kuster

Die Polizei bittet nach dem Tötungsdelikt im Zürcher Seefeld die Bevölkerung um Mithilfe und setzt eine Belohnung aus.

von
woz
1 / 12
Das Fahndungsbild von Tobias Kuster: Die Polizei suchte damit nach dem 23-Jährigen. Er war am 23. Juni 2016 aus seinem ersten unbegleiteten Hafturlaub nicht in die Strafanstalt Pöschwies ZH zurückgekehrt.

Das Fahndungsbild von Tobias Kuster: Die Polizei suchte damit nach dem 23-Jährigen. Er war am 23. Juni 2016 aus seinem ersten unbegleiteten Hafturlaub nicht in die Strafanstalt Pöschwies ZH zurückgekehrt.

Kust wurde verdächtigt, das Tötungsdelikt im Seefeld begangen zu haben. Ein 43-Jähriger wurde dort am 30. Juni 2016 auf der Altenhofstrasse am hellichten Tag erstochen.

Kust wurde verdächtigt, das Tötungsdelikt im Seefeld begangen zu haben. Ein 43-Jähriger wurde dort am 30. Juni 2016 auf der Altenhofstrasse am hellichten Tag erstochen.

20 Minuten
Der Täter sei über die Bahngeleise geflüchtet, hiess es. Die Polizei verhaftete kurz darauf einen Mann, auf den das Signalement passte. Der 25-Jährige trug offenbar wie der Tatverdächtige beigefarbene Hosen und hatte tätowierte Arme.

Der Täter sei über die Bahngeleise geflüchtet, hiess es. Die Polizei verhaftete kurz darauf einen Mann, auf den das Signalement passte. Der 25-Jährige trug offenbar wie der Tatverdächtige beigefarbene Hosen und hatte tätowierte Arme.

Nach dem Tötungsdelikt im Zürcher Seefeld sucht die Polizei immer noch nach Tobias Kuster. Der 23-Jährige wird verdächtigt, mit der Tat in Verbindung zu stehen. Die Polizei ermittelt mit Hochdruck und geht zahlreichen Hinweisen aus der Bevölkerung nach. Trotzdem konnte der Mann noch nicht gefasst werden.

Die Zürcher Kantonspolizei setzt darum eine Belohnung von bis zu 10'000 Franken für Hinweise, die zur Klärung der Tat führen, aus. Personen, welche Angaben zur Tat und/oder über den Aufenthaltsort des Gesuchten machen können, werden gebeten, sich bei der Kantonspolizei Zürich (Tel: 044 247 22 11) zu melden.

Die Tat ereignete sich am Donnerstagnachmittag in der Nähe des Bahnhofs Tiefenbrunnen. Eine Passantin entdeckte einen Mann, der mehrere Verletzungen aufwies. Er verstarb noch vor Ort.

Update folgt...

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.