10 einzigartige Reisetipps für Madeira
Auf Madeira kann man unzählige Wasserfälle erwandern.

Auf Madeira kann man unzählige Wasserfälle erwandern.

Nico Schaerer, nuvu.ch
Publiziert

Inseltraum10 einzigartige Reisetipps für Madeira

Die portugiesische Insel ist für Schweizer Reisende offen, jedoch nicht überlaufen. Ein guter Grund, dort seine Ferien zu verbringen. Und wir liefern gleich noch zehn weitere dazu.

von
Martin Hoch

Madeira ist ein kleines Paradies für all jene, die ihre Ferien gerne aktiv gestalten. Möchtest du alle Wanderrouten ablaufen, müsstest du monatelang auf der Insel bleiben. Wer meint, nur bei uns in den Alpen seien die Biketrails so richtig gut, wird auf Madeira staunen. Wir haben die Insel besucht und zeigen euch unsere zehn Reisetipps.

Im Osten der Insel fällt die Küste schroff ab ins tiefblaue Meer.

Im Osten der Insel fällt die Küste schroff ab ins tiefblaue Meer.

Nico Schaerer, nuvu.ch

1 – Sonnenaufgang auf dem Pico do Arieiro

Mindestens an einem Tag sollte man auch in den Ferien den Wecker stellen. Denn die Sonnenaufgänge vom Pico do Arieiro aus darf man durchaus als spektakulär bezeichnen. Die Aussicht reicht vom Meer bis ins bergige Innenland. Ein vorgängiger Blick auf die Webcam lohnt sich. Ansonsten kann es vorkommen, dass man wegen des Nebels ins öde Grau schaut.

Für diesen Moment lohnt es sich, den Wecker zu stellen.

Für diesen Moment lohnt es sich, den Wecker zu stellen.

Nico Schaerer, nuvu.ch
Mehrere Plattformen bieten Ausblicke über die Berggipfel bis zum Meer.

Mehrere Plattformen bieten Ausblicke über die Berggipfel bis zum Meer.

Nico Schaerer, nuvu.ch
Hier beginnt auch die Wanderung zum Pico Ruivo.

Hier beginnt auch die Wanderung zum Pico Ruivo.

Nico Schaerer, nuvu.ch

2 – Entlang den Levadas wandern

Madeira ist eine Wanderinsel. Beliebt sind Wanderungen entlang der sogenannten Levadas. Dabei handelt es sich um Wasserwege, die zur Bewässerung gebaut wurden. Sie bringen das Wasser von den Quellen und Wasserfällen in den Bergen in die bewohnten und landwirtschaftlich bewirtschafteten tiefer gelegenen Gegenden. Eine der interessantesten Levadawanderungen ist die zur Caldeirão Verde und weiter zur Caldeirão Inferno. Denn sie zeigt, welche Mühen man auf sich nahm, um das Wasser von den Bergen in die Täler fliessen zu lassen. So baute man Brücken und Tunnels, um die Kanäle anzulegen. Belohnt wird man unterwegs nicht nur mit einer abwechslungsreichen Wanderung, sondern auch mit mehreren tosenden Wasserfällen.

Bei den Levada-Wanderungen folgt man den kleinen Kanälen, die oft zu Wasserfällen führen.

Bei den Levada-Wanderungen folgt man den kleinen Kanälen, die oft zu Wasserfällen führen.

Nico Schaerer, nuvu.ch
Die Levadas wurden aufwendig erbaut – immer wieder führen sie über Brücken oder durch Tunnels.

Die Levadas wurden aufwendig erbaut – immer wieder führen sie über Brücken oder durch Tunnels.

Nico Schaerer, nuvu.ch
Unterwegs trifft man auf tiefe Schluchten und tosendes Wasser.

Unterwegs trifft man auf tiefe Schluchten und tosendes Wasser.

Nico Schaerer, nuvu.ch

3 – Die Badestrände von Madeira

Nach dem Wandern tut eine Abkühlung gut. Auch wenn Madeira nicht per se eine Stranddestination ist, findet man hier entlegene Buchten oder kleine Sandstrände zum Sonnen und Baden. Ein schöner kleiner Sandstrand ist der Prainha Beach im Osten der Insel – mit schwarzem Sand und einer Snackbar. Ein weiterer Sandstrand, der Praia do Porto do Seixal, befindet sich im Küstenort Seixal. Auch hier bietet neben dem Strand ein Bistro kühle Getränke und Snacks an.

Madeira ist zwar keine klassische Badeinsel, hat aber dennoch ein paar tolle Strände.

Madeira ist zwar keine klassische Badeinsel, hat aber dennoch ein paar tolle Strände.

Nico Schaerer, nuvu.ch
Ein kleiner Sandstrand und ein Bistro warten auf Sonnenhungrige und Badefreudige.

Ein kleiner Sandstrand und ein Bistro warten auf Sonnenhungrige und Badefreudige.

Nico Schaerer, nuvu.ch
Der Sand am Strand von Seixal ist schwarz.

Der Sand am Strand von Seixal ist schwarz.

Nico Schaerer, nuvu.ch

4 – Sonnenuntergang in Paul do Mar

Im Westen geht die Sonne unter. So lohnt sich abends ein Ausflug nach Paul do Mar. Bei einem Drink im Maktub Pub oder der Bar de Pedra lauscht man dem Meeresrauschen, bis der Mond die Sonne ablöst. Oder man besucht noch das nebenan gelegene Jardim do Mar und schaut den Surfern zu, wie sie die Wellen reiten.

Paul do Mar liegt unterhalb steilaufragender Felsen direkt am Meer.

Paul do Mar liegt unterhalb steilaufragender Felsen direkt am Meer.

Nico Schaerer, nuvu.ch
Tagsüber wird hier gebadet und gesünnelet.

Tagsüber wird hier gebadet und gesünnelet.

Nico Schaerer, nuvu.ch
Das Maktub Pub sorgt für Durstlöscher.

Das Maktub Pub sorgt für Durstlöscher.

Nico Schaerer, nuvu.ch

5 – Foodies lieben diese Restaurants auf Madeira

Generell isst man in Madeira einfache, aber frische Kost. Mit einer raffinierten Küche heben sich die beiden Restaurants Kampo und Akua in Funchal ab. Beide gehören dem Chefkoch Julio Pereira, der sein Handwerk auf der ganzen Welt erlernte und verfeinerte. Während das Kampo zelebriert, was das Land hergibt – vorwiegend saftige Fleischstücke – widmet sich das Akua Meeresfrüchten und Fischen.

Im Kampo wird Fleisch zelebriert.

Im Kampo wird Fleisch zelebriert.

Nico Schaerer, nuvu.ch
Julio Pereira sorgt auf Madeira für Geschmackserlebnisse.

Julio Pereira sorgt auf Madeira für Geschmackserlebnisse.

Nico Schaerer, nuvu.ch 
Und legt auch gerne selbst Hand an.

Und legt auch gerne selbst Hand an.

Nico Schaerer, nuvu.ch

6 – Die spektakulärsten Pools der Insel

Die am Meer gelegenen Piscinas Naturais Velhas in Porto Moniz gehören zu den spektakulärsten Pools. Sie wurden künstlich angelegt, werden aber dennoch vom Meerwasser gespiesen. Aber aufgepasst: Je nach Witterung und Wellengang sind sie nicht zugänglich.

Lust auf eine Abkühlung? In den Piscinas Naturais Velhas in Porto Moniz macht es besonders Spass. 

Lust auf eine Abkühlung? In den Piscinas Naturais Velhas in Porto Moniz macht es besonders Spass.

Nico Schaerer, nuvu.ch
Die Pools wurden künstlich angelegt, werden dennoch vom Meerwasser gespiesen.

Die Pools wurden künstlich angelegt, werden dennoch vom Meerwasser gespiesen.

Nico Schaerer, nuvu.ch
Der Blick vom Pool aufs Meer raus.

Der Blick vom Pool aufs Meer raus.

Nico Schaerer, nuvu.ch

7 – Mit dem Bike die Trails hinunter

Die Topografie und die Wälder der Insel bieten sich geradezu zum Biken an. Wer auf Trails steht, findet hier unzählige und mit Freeride Madeira einen professionellen Anbieter. Angeboten werden Tagesausflüge zu den besten Trails der Insel (75 Euro / Bikemiete zusätzlich 40 Euro) oder auch Bikeferien.

Auf Trails durch die Wälder von Madeira.

Auf Trails durch die Wälder von Madeira.

Nico Schaerer, nuvu.ch
Begleitet wird man von erfahrenen Bike-Guides.

Begleitet wird man von erfahrenen Bike-Guides.

Nico Schaerer, nuvu.ch
Runter gehts mit den Bikes, rauf mit einem organisierten Transport.

Runter gehts mit den Bikes, rauf mit einem organisierten Transport.

Nico Schaerer, nuvu.ch

8 – Hoch zum Hausberg von Funchal

Eine Seilbahn bringt einen vom Stadtzentrum in Funchal hoch zum Monte, dem Hausberg der Stadt. Die Gondelfahrt ist bereits ein Erlebnis. Und oben angekommen warten die Gärten der Stadt. Der Monte Palace Tropical Garden und der Botanische Garten mit Blumen aus aller Welt. Gegen den Hunger oder wenn man nach einer Erfrischung dürstet, empfiehlt sich der Pátio das Babosas gleich neben der Bergstation.

Schaut lecker aus? War es auch … 

Schaut lecker aus? War es auch …

Nico Schaerer, nuvu.ch
Das kleine Bistro neben der Bergstation tischt solide Küche auf.

Das kleine Bistro neben der Bergstation tischt solide Küche auf.

Nico Schaerer, nuvu.ch
Im tropischen Garten spaziert man durch einen Dschungel.

Im tropischen Garten spaziert man durch einen Dschungel.

Nico Schaerer, nuvu.ch

9 – Hier gehts steil runter

Stabile Schuhe montieren und die Klippe runter zu den Achadas da Cruz absteigen. Die mehr oder weniger gepflegten Gärten liegen direkt am Meer, im Hintergrund ragen die Felsen steil auf. Spektakulär ist die Gondelfahrt zurück zum Startpunkt. Wer Höhenangst hat, sollte die Augen während der Fahrt besser schliessen.

Mit der Gondel gehts rauf und runter zu den Achadas da Cruz.

Mit der Gondel gehts rauf und runter zu den Achadas da Cruz.

Nico Schaerer, nuvu.ch
Wenigstens einen Weg lohnt es sich, zu Fuss zu begehen.

Wenigstens einen Weg lohnt es sich, zu Fuss zu begehen.

Nico Schaerer, nuvu.ch
Unten angekommen führt ein Weg an der Küste entlang und durch die Gärten.

Unten angekommen führt ein Weg an der Küste entlang und durch die Gärten.

Nico Schaerer, nuvu.ch

10 – Offroad über die Insel brausen

Wer die Insel abseits der Hauptstrassen entdecken möchte, bucht eine Jeeptour mit True Spirits. Verschiedene Routen führen über holprige Strassen und durch wohlduftende Eukalyptuswälder. Dabei hält man an verschiedenen Orten und besucht Aussichtspunkte. Und zu Mittag feine Restaurants – auf einer Tour durchs Zentrum und den Osten der Insel speist man in der Quinta do Furão. Hier ist der Ausblick übers Meer und die steile Küste genauso genussreich wie das Essen. Auch wer keine Jeeptour bucht, sollte sich das Restaurant merken. Verwertet werden hauptsächlich Produkte von der Insel, so wird beispielsweise das Brot aus Süsskartoffeln vor Ort im Holzofen gebacken.

Bei der Jeeptour entdeckt man die Insel mitunter abseits der offiziellen Strassen.

Bei der Jeeptour entdeckt man die Insel mitunter abseits der offiziellen Strassen.

Nico Schaerer, nuvu.ch
Und geniesst die vielfältigen Ausblicke.

Und geniesst die vielfältigen Ausblicke.

Nico Schaerer, nuvu.ch
Die Küsten sind mit kleinen Dörfern besiedelt.

Die Küsten sind mit kleinen Dörfern besiedelt.

Nico Schaerer, nuvu.ch

Reiseinformationen für Madeira

Flüge

Edelweiss Air fliegt jeweils am Samstag direkt von Zürich nach Funchal (Madeira).

Organisierte Reisen

Das familiengeführte Reisebüro Amin Travel ist auf Reisen nach Madeira spezialisiert. Die Beraterinnen und Berater kennen die Insel in- und auswendig. Angeboten werden massgeschneiderte Reisen.

Unterkünfte

In Madeira findet man Unterkünfte jeglicher Preisklassen. Wer abends ein Angebot an verschiedenen Restaurants schätzt, nächtigt in Funchal.

Die Quintinha Sao Joao Hotel & Spa am Rande des Zentrums bietet komfortable Zimmer, ein kleines Spa, sowie einen Aussenpool. Das Frühstück verspeist man mit Blick auf den Blumengarten. Praktisch: Das Hotel verfügt über eine Tiefgarage für den Mietwagen.

Das neue Hotel Caju im Zentrum der Stadt spricht die Generation Instagram an. Im Hotel befindet sich auch das Restaurant Caju, das eine gesunde Küche pflegt. Die Zimmer sind schick und das Frühstück mit Früchtebowls und frischen Säften liefert einen guten Start in den Tag.

Für Familien eine gute Option ist die Quinta Splendida in Caniço mit einer prächtigen botanischen Gartenanlage. Einzelne Appartements verfügen über eine eigene Küche, das Hotel über ein Restaurant, wo man auch das Frühstück einnimmt. Das Hotel liegt unweit der Hauptverbindungsstrasse und ist somit bestens für Ausflüge mit dem Mietwagen - aber genug weit, dass man den Verkehr vom Hotel aus nicht hört.

Transport

Um vor Ort flexibel unterwegs zu sein, lohnt es sich, einen Mietwagen zu buchen. MadeiraRent bietet gut gewartete Fahrzeuge direkt am Flughafen an.

Wanderinformationen

Wer gerne individuell unterwegs ist, sollte sich den Rother Wanderführer Madeira zulegen. Darin sind die wichtigsten Touren beschrieben. Denn die Beschilderung vor Ort ist oft spärlich. Ebenfalls ein guter Begleiter ist die App WalkMe, die mehrere Wanderrouten beschreibt - inklusive digitaler Wanderkarte.

Weitere Informationen

Auf der Webseite von Madeira Tourismus finden sich weitere Tipps zu Ausflügen und Unterkünften.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

8 Kommentare