Zug-Unglück: 10-jähriger Junge von S-Bahn erfasst und getötet
Aktualisiert

Zug-Unglück10-jähriger Junge von S-Bahn erfasst und getötet

Ein Junge bezahlte mit dem Leben, weil er trotz geschlossener Barriere die Geleise überquerte – ein Zug erfasste ihn.

von
ahp/bro
Diesen Bahnübergang in Maulburg (D) wollte der Junge überqueren, als er vom Zug erfasst wurde.

Diesen Bahnübergang in Maulburg (D) wollte der Junge überqueren, als er vom Zug erfasst wurde.

Der deutsche Bub rannte am Montagabend kurz nach 18 Uhr trotz Warnlicht und geschlossener Schranke in Maulburg über das Trassee der Wiesentalbahn. «Er wollte den Regionalzug nach Schopfheim erwischen, wo er einen Termin hatte», sagt Joachim Langanky von der Lörracher Polizei gestern auf Anfrage. Der Junge habe nach links geschaut und den von rechts kommenden Zug der S-Bahn-Linie 6 Basel-Zell, der in Maulburg nicht hält, nicht gesehen. Der von der Lok erfasste Knabe sei auf der Stelle tot gewesen, teilte die Polizei in einem Communiqué mit.

Der Lokführer und eine Augenzeugin erlitten beide einen schweren Schock und mussten von einem Care-Team betreut werden.

«Die Züge, die hier nicht halten, durchqueren den Bahnhof in einem Wahnsinnstempo. Zudem sieht man sie wegen einer Kurve kurz vor dem Bahnsteig nicht», so eine Anwohnerin.

Die Polizei sperrte den Unglücksort, an dem sich zahlreiche Gaffer einfanden, weiträumig ab. «Es war ein Bild des Grauens. Die Feuerwehr reinigte die Blutspuren auf den Gleisen. Überall waren Polizeibeamte. Ein Bestattungsunternehmen entfernte die Leichenteile des Knaben», so ein Augenzeuge. Die Wiesentalbahnstrecke blieb für mehrere Stunden bis nach 21 Uhr gesperrt. Es wurden Ersatzbusse eingesetzt.

Deine Meinung