Unternehmer will helfen: 10-mal eine halbe Million für die Flyers?

Aktualisiert

Unternehmer will helfen10-mal eine halbe Million für die Flyers?

Um die Kloten Flyers vor dem drohenden Konkurs zu retten, will ein lokaler Unternehmer eine halbe Million Franken in den Verein pumpen. Allerdings nur, wenn neun weitere Firmen mitmachen.

von
pre

«Die Kloten Flyers müssen weiterspielen», zeigt sich Hans-Peter Domanig, CEO der in Kloten ansässigen Priora Group, kämpferisch. «Wir haben 500 000 Schweizer Franken bereitgestellt und rufen nun alle Unternehmen in Kloten und im ganzen Glatttal auf, es uns gleich zu tun.» Diese halbe Million soll in ein Rettungspaket für die Kloten Flyers einfliessen. Allerdings nur, wenn mindestens neun weitere Unternehmen es der Priora Group in den nächsten vierzehn Tagen gleichtun.

Domanig selbst ist klar, dass fünf Millionen noch nicht die Rettung für die Flyers bedeuten würden. Der Schuldenberg der Flyers wird auf 10 bis 15 Millionen Franken geschätzt. Neben einer Task Force um Ex-Präsident Peter Bossert will auch Präsident Jürg Bircher mit der Investorengruppe «Kanada/Schweiz» die Kloten Flyers vor dem Konkurs bewahren. Es tobt ein interner Machtkampf.

Das ist für Domanig offenbar kein Grund, seine Unterstützung nicht doch anzubieten. «Wir meinen, dass wir im Verbund Grosses bewegen können. Das Ziel heisst zehn Unternehmen. Ich schliesse jedoch nicht aus, dass es uns gelingt, weitere Mitkämpfer oder sogar Grossinvestoren zu mobilisieren. Es muss uns einfach gelingen, zusammen mit der Stadt Kloten die Flyers zu retten», so der CEO der Priora Group.

«Flyers liegen uns am Herzen»

«Wir selber beschäftigen viele Mitarbeitende hier am Balsberg, unserem Hauptsitz in Kloten. Wir sind hier verwurzelt. Dieser dienstälteste Eishockey-Verein ist ein wichtiger Teil der Geschichte Klotens. Die Kloten Flyers liegen uns am Herzen. Jetzt gilt es lokal zu denken und grosszügig zu handeln.» Als Koordinator für die Aktion konnte der Stadtpräsident von Kloten, René Huber, gewonnen werden. Huber zeigt sich begeistert und ist zuversichtlich, dass diese konkrete und lösungsorientierte Massnahme Erfolg haben wird.

Deine Meinung