Publiziert

TrennungBye, bye – So trennst du dich richtig

Du und dein Partner surfen nicht mehr auf einer Wellenlänge und die Romantik ist auch irgendwie raus? Sicher hast du dir dann auch schon Gedanken um eine Trennung gemacht. Wir erklären dir hier, wie du es richtig machst.

von
Vincent Vogler
Meret Steiger
1 / 6
Schlussmachen ist nichts schönes. Sogar wenn man selbst den Part des Schlussmachers übernimmt, ist so eine Trennung schmerzhaft.

Schlussmachen ist nichts schönes. Sogar wenn man selbst den Part des Schlussmachers übernimmt, ist so eine Trennung schmerzhaft.

Getty Images
Aber wie trennt man sich am besten? 

Aber wie trennt man sich am besten?

Unsplash
Umstritten ist die Trennung per Telefon, egal ob mit einem Anruf oder nur mit einer schnöden WhatsApp-Nachricht.

Umstritten ist die Trennung per Telefon, egal ob mit einem Anruf oder nur mit einer schnöden WhatsApp-Nachricht.

Getty Images/iStockphoto

Eine Beziehung zu beenden ist nicht einfach. Wir haben 10 verschiedene Art und Weisen aufgelistet, wie man einen Schlussstrich ziehen kann. Silvie Baumann, Paartherapeutin und Sexualberaterin, ordnet die Schluss-Mach-Alternativen ein und erklärt, wie man es richtig macht!

Buche eine Agentur, die die Beziehung für dich beendet

Ja, das gibt es tatsächlich! Ob knallhart oder einfühlsam, vor Ort oder per Telefon: Buche deine Vorliebe und ein Mitarbeiter einer Schluss-Mach-Agentur erledigt den Rest für dich. Die Agenturen werben damit, dass man so einem Gespräch aus dem Weg gehen kann, bei dem man Angst hat, dass der Partner aggressiv oder suizidal reagiert.

Baumann: Wenn man Angst vor so einer Reaktion hat, dann sollte man die Partnerschaft erst recht nicht auf diese Weise beenden. Man sollte sich therapeutische Unterstützung holen, damit der Partner nach den schlechten Nachrichten besser aufgefangen wird.

Ghosting

Du könntest einfach deine Koffer packen und nichts mehr von dir hören lassen.

Baumann: In einer Partnerschaft mit emotionaler Bildung wäre das sehr verletzend. Es hinterlässt den Verlassenen mit vielen offenen Fragen. Nachvollziehbar ist es, wenn jemand Gewalt oder massive Verletzungen erfahren hat.

Mit anderen Menschen flirten

Eine beliebte Taktik für Menschen, die sich nicht trauen, selbst Schluss zu machen: Man verhält sich einfach so daneben, dass man verlassen wird.

Eine beliebte Taktik für Menschen, die sich nicht trauen, selbst Schluss zu machen: Man verhält sich einfach so daneben, dass man verlassen wird.

Getty Images/iStockphoto

Fies aber wohl auch effektiv: Provoziere deinen Partner, indem du mit anderen Personen flirtest und warte darauf, dass mit dir Schluss gemacht wird.

Baumann: Das ist kein erwachsenes Verhalten, es ist eine Spielerei und nicht zu empfehlen.

Den neuen Partner zum Gespräch mitnehmen

Klar, eine direkte Konfrontation mit dem Noch-Partner und der zu erwartende Gefühlsausbruch können Angst machen. Aber das neue Gspusi mit zum Trennungsgespräch nehmen - kann das helfen?

Baumann: Das geht gar nicht! Der neue Partner hat nichts mit der alten Beziehung zu tun und würde unnötig verletzen.

Per WhatsApp Schluss machen

Wenn du dich nicht traust, deinem Partner die Worte von Angesicht zu Angesicht mitzuteilen, dann schreib ihm eine WhatsApp-Nachricht.

Baumann: Davon höre ich leider häufig. Oft traut man sich nicht den Schlussstrich persönlich zu ziehen, weil man sich nicht der Reaktion des verletzten Partners aussetzen will. Das kann mit einem niedrigen Selbstwert zu tun haben oder einer Geringschätzung der Beziehung und sollte vermieden werden.

Mit einem handgeschriebenen Brief

Besser als WhatsApp, aber trotzdem nicht optimal: Ein handgeschriebener Brief

Besser als WhatsApp, aber trotzdem nicht optimal: Ein handgeschriebener Brief

Unsplash

Das hat definitiv mehr Stil, als eine Nachricht auf WhatsApp! Aber ist es auch der richtige Weg?

Baumann: Das ist klüger als per Whatsapp. So kann man sich besser erklären und auf eine stilvollere und sanftere Art zeigen, dass man den Weg zusammen nicht mehr weitergehen kann. Wichtig ist aber zu erwähnen, dass man auch zu einem Gespräch bereit ist. Ein Brief alleine wäre nicht in Ordnung.

Anrufen

Ganz sicher schwerer als das Eintippen einer Nachricht, aber eben auch einfacher als dem Partner gegenüber zu sitzen.

Baumann: Dadurch zeigt man eine fehlende Wertschätzung gegenüber dem Partner. Das sollte man in der Regel nicht machen.

Besaufen und beenden

In vino veritas! Ausserdem wird es dir nach ein paar Drinks sicher einfacher fallen, dich deinem (Ex) Partner gegenüberzustellen.

Baumann: Den Drink kann man nach dem Schlussmachen zusammen als «Ritual» des Umbruchs trinken. Man sollte aber sicher nicht angetrunken zu so einem wichtigen Gespräch erscheinen.

Persönlich Schluss machen

So unangenehm es auch ist: Ein direktes Gespräch zeigt die Wertschätzung gegenüber dem Verlassenen.

So unangenehm es auch ist: Ein direktes Gespräch zeigt die Wertschätzung gegenüber dem Verlassenen.

Getty Images/iStockphoto

Viel gelobt: Dem Partner (nüchtern) gegenübersitzen, wenn man Schluss macht. Aber ist es auch die beste Variante?

Baumann: Ja, das ist meistens am besten. Zeige Präsenz, sowie Wertschätzung und sei vorbereitet. Man muss dazu stehen, was man fühlt und was nicht mehr.

So macht man es richtig

Baumann: So wie jede Beziehung anders ist, kann auch die Trennung unterschiedlich erfolgen. Es ist grundsätzlich ratsam, das Beenden einer Partnerschaft als einen Prozess zu sehen und nicht vom einen auf den anderen Tag Schluss zu machen. Persönliche Gespräche sind wichtig: Der Partner muss verstehen, warum man nicht mehr gleich fühlt wie früher. Nur so kann man sich im Guten trennen und auf einem gesunden Boden eine neue Beziehung beginnen.

Für das Übermitteln der schlechten Nachricht ist ein ruhiger Ort, etwa eine Parkbank in der Natur oder das Sofa in den eigenen vier Wänden, empfehlenswert. So kann man sich gut auf das Gegenüber fokussieren und muss nicht noch weitere Personen im Blickfeld haben. Nach der Beendigung einer Partnerschaft ist es zudem essenziell, einen Schlussstrich zu ziehen und sich vorerst nicht mehr zu sehen, damit man gut und richtig mit dem Vergangenen abschliessen kann.

Hol dir den OneLove-Push!

Du willst keinen Comic von Yehuda Devir mehr verpassen, willst wissen, welche Bettgeschichten Ella, Bruce und Lars diese Woche erzählen, und interessierst dich für Facts und Trends rund um Beziehung, Sex und Dating? Kannst du von aussergewöhnlichen Liebesgeschichten und ungewöhnlichen Schicksalen nicht genug bekommen? Dann hole dir den OneLove-Push, um keine wichtige Story mehr zu verpassen.So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «OneLove» an – schon läufts.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
137 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Giacomo Casagrande

03.01.2021, 21:31

Ich gehe dann immer in meine Bar, zu der erfahrenen, eleganten Bardame (Patronne). - Die tröstet mich wie eine Mutter. - Als Getränke nehmen wir zusammen Chivas Royal Salute, den im blauen Samt und Gold. Man gönnt sich ja sonst nichts. - Dann bringt sie es ihr schonend bei.

Iyari

03.01.2021, 19:40

Ein Ende ist auch immer ein Neuanfang. Solange die Liebe noch da ist, sollte man alles versuchen. Wenn man sich aber nicht mehr riechen kann, schon eine Abneigung gegen den Partner entwickelt hat, ist sich trennen für beide besser. Man gibt auch den Partner frei für jemanden, der besser passt. Es schmerzt am Anfang aber irgendwann ist man froh darüber. Alles endet irgendwann. Bei Ehen, die das Leben lang halten, endet es mit dem Tod des Partners. Diejenigen, die im Leben auch mal ein paar Jahre Singles waren, können auch alleine sein. Single sein heisst nicht einsam sein. Man kann in dieser Zeit vieles über sich lernen und herausfinden, was man eigentlich möchte. Natürlich möchte jeder die grosse Liebe finden und das Leben lang zusammenbleiben. Das wurde uns halt durch kitschige Hollywoodfilme und die Kirche eingetrichtert.

Bigamist aD

03.01.2021, 19:21

Sich beim Fremdgehen erwischen lassen. Wirkt sehr nachhaltig.