Merlischachen SZ: 100-jährige Weide in letzter Minute gerettet
Aktualisiert

Merlischachen SZ100-jährige Weide in letzter Minute gerettet

Dank dem beherzten Einsatz von Bewohnern bleibt die alte Weide in Merlischachen erhalten. Der Bezirk wollte sie zuvor aus Sicherheitsgründen fällen lassen.

von
Daniela Gigor
Dank einem Zweitgutachten bleibt die alte Weide in Merlischachen erhalten.

Dank einem Zweitgutachten bleibt die alte Weide in Merlischachen erhalten.

Kein Anbieter/Bezirksverwaltung Küssnacht

«Wir haben die Rettung der alten Silberweide noch nicht gefeiert, aber wir werden das nachholen, sobald es wärmer wird», sagt Alexander Eisenmann. Er hat sich gemeinsam mit seiner Frau Maira, Lisa Halter und Suzette Ackle für die Erhaltung der alten Silberweide in der Badi in Merlischachen eingesetzt.

Der Bezirksrat von Küssnacht wollte den über 100-jährigen Baum aus Sicherheitsgründen fällen lassen. Am 2. März teilte die Bezirksverwaltung mit: «Bei der letztjährigen Kontrolle stellte der Baumpfleger nun fest, dass der Pilzbefall durch den Schwefelporling inzwischen derart stark fortgeschritten ist, dass die Sicherheit durch die bestehende Kronensicherung allein nicht mehr gewährleistet werden kann.»

Rekordbaum ist sehr erhaltenswert

Damit wollte sich Ackle nicht zufrieden geben. Laut Lisa Halter hat Ackle den renommierten Baumforscher Michael Brunner und den Baumpflegespezialisten mit eidgenössischem Fachausweis, Fabian Dietrich, aufgeboten. An einer mehrstündigen Begehung hätten auch Mitarbeiter des zuständigen Ressorts des Bezirks Küssnacht teilgenommen.

Und siehe da: Die Weide bleibt erhalten – weil der Bezirk ein ausführliches Zweitgutachten an Dietrich in Auftrag gab. Dies nicht zuletzt auf Grund der zahlreichen Reaktionen aus der Bevölkerung, die den Baum erhalten wollten. Dietrichs Gutachten kommt zum Schluss, dass der Baum durch einen aufwändigen Pflegeeingriff auch längerfristig erhalten werden und die Sicherheit dadurch gewahrt bleiben könne. «Im Klartext benötigt der Baum einen Entlastungsschnitt und Kronenpflege. Ausserdem müssen mehrere Kronensicherungen eingebaut werden», sagt Dietrich. Er hat in seinem Gutachten darauf hingewiesen, dass die Merlischacher Weide in dieser Art und Grösse als Rekordbaum schweizweit zu bezeichnen und sehr erhaltenswert sei.

Das freut die engagierten Merlischacher: «Das war eine Rettung in letzter Minute», sagt Eisenmann.

Deine Meinung