100 Mio Franken: Amerikaner füllen Liverpools Kriegskasse

Aktualisiert

100 Mio Franken: Amerikaner füllen Liverpools Kriegskasse

Geldsegen für den FC Liverpool: Die beiden neuen amerikanischen Besitzer George Gillett und Tom Hicks stellen den «Reds» 100 Millionen Franken für Spielerkäufe zur Verfügung.

Liverpool gehörte natürlich schon vor dem Geldsegen zur Crème de la Crème im europäischen Klubfussball. Nachdem Teams wie Barcelona und vor allem die Premier-League-Konurrenten Manchester United und Chelsea aber in ganz neue Dimensionen des «Geld-Ausgebens» vorgestossen sind, waren die «Reds» gezwungen, mitzuziehen oder die eigenen Ansprüche herunterzuschrauben. Mit den beiden neuen amerikanischen Team-Besitzern George Gillett und Tom Hicks zieht Liverpool nun mit einer prall gefüllten Kriegskasse in die Schlacht um die besten Spieler der Welt. In einem ersten Meeting stellten die beiden «Yankees» Trainer Benitez 100 Millionen Franken für neue Spieler in Aussicht. «Wir haben über unsere Ideen für die Zukunft gesprochen, und das hat sehr gut gepasst», lächelte Benitez, «alles war positiv und unsere Chefs haben das Gefühl, dass wir uns in die richtige Richtung bewegen.»

Lange hatten die Liverpool-Fans Bedenken, ob die beiden kritisch beäugten Amerikaner ernsthaft dazu bereit sind, Benitez mit den Mitteln zu füttern, um mit ManUs Alex Ferguson und mit Chelseas José Mourinho zu konkurrieren. «Die Zukunft dieses Klubs sieht brilliant aus», fasste Benitez, der heute Abend im Hinspiel der Champions-League-Viertelfinals in Eindhoven gastiert, das Gespräch zusammen.

Benitez hat dann auch schon die ersten Spieler ins Visier genommen: In erster Linie will Liverpool Barcelona-Skorer Samuel Eto'o an die Anfield Road locken. Falls Eto'os Teamkollege Deco auf dem Markt auftauchen würde, will Benitez ebenfalls zuschlagen. Noch mehr interessiert sich Liverpool aber für den 23-jährigen Brasilianer Daniel Alves vom FC Sevilla, den Benitez unbedingt an Bord holen will. Im Angriff will man überdies Charltons Topskorer und Neu-Nationalspieler Darren Bent verpflichten. Ausserdem betonte Benitez, dass man mit Schlüsselspielern wie Steven Gerrard, Jamie Carragher und Xabi Alonso langfristige Verträge abschliessen will.

(mat)

Deine Meinung