Blitzschlag?: 100 Schafe springen in den Tod
Aktualisiert

Blitzschlag?100 Schafe springen in den Tod

Auf der Alp Lumpegna oberhalb von Disentis GR sind rund 100 Schafe über einen Felsen 40 Meter in die Tiefe gestürzt und verendet. Die Kadaver wurden mit einem Helikopter geborgen.

Wie Gemeindepräsident Dumeni Columberg am Donnerstag auf Anfrage zu einem Bericht von «Radio Rumantsch» sagte, muss sich das Unglück in der Nacht auf Mittwoch ereignet haben. Die Schafe könnten von einem Blitzschlag erschreckt und in Panik in die Tiefe gesprungen sein.

Den Bauern habe sich an der Unfallstelle ein «entsetzlichs Bild» geboten, sagte der Gemeindepräsident. Die Schafe wiesen schwerste Verletzungen auf. Sie lagen in völlig unwegsamem Gelände wenig über der Waldgrenze.

In einer zweieinhalbstündigen Aktion wurden die toten Tiere ins Tal geflogen und in einen Container verladen. Beendet war die Bergung gegen neun Uhr abends.

Columberg betonte, den Hirten der Alp mit rund 800 Schafen treffe keine Schuld. Er habe seine Arbeit in den letzten zehn Sommern zur vollen Zufriedenheit der Landwirte gemacht.

(sda)

Deine Meinung