Ohne Pause: 1000 Kilometer und 17 000 Höhenmeter
Aktualisiert

Ohne Pause1000 Kilometer und 17 000 Höhenmeter

Fünf Pässe raufstrampeln und rund 40 Stunden nonstop im Velosattel sitzen: Auch zwei Ostschweizer Athleten gehen bei der Tortour an ihre Grenzen.

von
Olivia Limacher

Für Laien tönt die Route der Tortour nach blankem Wahnsinn: Mit dem Velo gilt es nonstop 1000 Kilometer rund um die Schweiz und 17 000 Höhenmeter – sprich zweimal die Höhe des Mount Everest – zu bewältigen. Für Michael Billington (36) aus Uzwil und Hans Rudolf Nyfeler (46) aus Kradolf ist dieser Höllenritt aber vor allem eine Herausforderung und bedeutet viel Spass.

«Wieso das Rennen den Namen Tortour trägt, ist mir unverständlich», witzelt Nyfeler gar. Seine Vorbereitung für das erste mehrtägige Non-stop-Velorennen der Schweiz ist denkbar einfach: Er fährt täglich mit dem Velo die 75 Kilometer von seinem Wohnort nach Zürich zur Arbeit.

Sein Konkurrent Billington hat die Strecke derweil schon in Etappen abgefahren. «Eigentlich hatte ich vor, während des Rennens ein Nickerchen zu machen, vielleicht fahre ich aber einfach durch», so der 36-Jährige. Mit einer geschätzten Zeit von 50 Stunden zählt er sich aber nicht zu den Favoriten. Nyfeler ist ambitionierter: Er glaubt, die Tortour in 38 Stunden bewältigen zu können. Los geht es am Freitagmorgen um sechs Uhr in Schaffhausen.

Deine Meinung