Möchtegern-Rambo Eric Frein: 1000 Polizisten suchen den Mann im Wald
Aktualisiert

Möchtegern-Rambo Eric Frein1000 Polizisten suchen den Mann im Wald

Die Polizei sucht seit Wochen nach dem in den Wäldern von Pennsylvania verschanzten Eric Frein. Der Möchtegern-Rambo wurde jetzt wieder gesichtet.

von
kle

Der US-Bundesstaat sucht seit Wochen einen Mann: den 31-jährigen Eric Frein. Jetzt soll der Mann mit dem Irokesenschnitt von einer Bewohnerin in der Gegend von Pocono Mountain gesehen worden sein. Frein, laut Behörden ein Survival-Spezialist, hatte am 12. September im Nordosten des US-Staates Pennsylvania einen 38-jährigen Polizisten getötet und einen weiteren schwer verletzt.

Mit «Massenmord» gedroht

Seither suchen rund 1000 Polizisten und FBI-Agenten nach Frein. Am Montag wurden zusätzliche Beamte in den Schulen von Pocono Mountain postiert. Der schwer bewaffnete Frein hatte gedroht, weitere Polizisten zu töten und einen «Massenmord» anzurichten.

«Der Schulunterricht findet wie gewohnt statt», sagte Elizabeth Robison, Vorsitzende des Schulamtes, der Nachrichtenagentur AP. Die Polizei habe ihr versprochen, für die Sicherheit der Schüler zu sorgen.

Verschiedene Blutspuren, die in zwei abgelegenen Hütten entdeckt worden waren, waren nicht Frein, gab die Polizei inzwischen bekannt.

Er trägt Windeln, um ausharren zu können

In den letzten Wochen ist Eric Frein zwar mehrmals gesichtet worden, doch wie es Pennsylvanias Polizeisprecher George Bivens erklärte: «In diesem Terrain gelingt es ihm, sich unsichtbar zu machen». Der Mann trage ausserdem Windeln, um lange an einem Ort ausharren zu können, schreiben US-Medien.

Deine Meinung