Bombe auf Tankstelle: 110 Tote und Verwundete bei Angriff in Syrien
Aktualisiert

Bombe auf Tankstelle110 Tote und Verwundete bei Angriff in Syrien

In der Stadt Raka, im Norden Syriens, sind bei einem Luftangriff auf eine Tankstelle zahlreiche Menschen getötet worden, meldet die französische Nachrichtenagentur AFP.

von
aeg

Einem Luftangriff auf eine Tankstelle im nordsyrischen Raka sind laut den Rebellen mindestens 110 Zivilisten zum Opfer gefallen. 30 bis 50 Personen sind dabei getötet worden, wie die Nachrichtenagentur AFP meldet. Al Arabiya spricht gar von 150 Toten. 25 bis 83 Menschen sollen zum Teil schwer verletzt worden sein.

Laut der Beobachtungsstelle für Menschenrechte, die den Rebellen nahesteht, habe sich der Angriff auf eine Tankstelle im Ort Ain Issa zugetragen. Ein Hubschrauber habe dort eine Bombe angeworfen. Die Zahl der Opfer sei so hoch gewesen, weil dies die einzige Tankstelle in dem Gebiet gewesen sei, in der noch Benzin zu haben war. Die Tankstelle liegt in der Nähe eines Grenzpostens, der diese Woche von den Aufständischen überrannt worden war.

«Der einzige Grund diese Tankstelle anzugreifen war, so viele Menschen wie möglich zu töten», sagte ein Aufständischer zur AFP.

Dies soll die Tankstelle sein, die bei dem Angriff zerstört wurde (Video: YouTube/UgaritNews)

Zudem sei es laut Al Arabiya auch an anderen Orten zu Zusammenstössen gekommen, wobei weitere 120 Personen ums Leben kamen. Weiter teilt die syrische Regierung mit, dass ein syrischer Militärhelikopter in der Nähe von Damaskus mit einem Linienflugzeug mit 200 Passagieren zusammengeprallt sei. Diese seien jedoch unverletzt geblieben, die Maschine konnte auf dem Flughafen Damaskus landen. Der Hubschrauber sei bei der Stadt Duma östlich von Damaskus abgestürzt.

(aeg/sda)

Deine Meinung