Aktualisiert 26.03.2017 15:05

Rostiger Zeitzeuge

116 Jahre alte Lok wird unter Dampf gesetzt

Die Dampflokomotive SCB 41 ist in einem erbärmlichen Zustand. Doch schon in zwei Jahren soll das Schmuckstück herumfahren.

von
Nicole Agostini

Im Video sehen Sie Impressionen der Dampflokomotive SCB 41. (Video: na)

«Mein Privileg ist, dass ich mein Hobby zum Beruf gemacht habe und helfe, immer seltener werdende Kulturgüter zu erhalten», sagt Pascal Troller (61). Der ursprünglich gelernte Buchdrucker ist seit 26 Jahren leidenschaftlich dabei, wenn es darum geht, Dampflokomotiven zu revidieren. Das neuste Projekt, bei dem er an vorderster Front dabei ist: Die Revision einer Dampflokomotive, die bereits 116 Jahre auf dem Buckel hat. Bis am Freitag steht diese in einer Werkhalle auf dem Von-Moos-Areal in Emmenbrücke, anschliessend wird sie nach Landquart transportiert.

Einzige erhaltene SLM-Dampflokomotive der SCB

«Einzigartig ist die Dampflokomotive, weil sie die einzige erhaltene Dampflok ist, die in Winterthur für die ehemalige Schweizerische Centralbahn SCB gebaut worden ist», erklärt Troller. Sie habe als Rangiermaschine gedient und soll Manöver an SCB-Bahnhöfen ausgeführt haben.

Historischer Aspekt ist der Beweggrund

Sein Motiv, die Dampflokomotive SCB 41 zu revidieren, ist historischer Natur. «Ich habe die Lokomotive in den 80er-Jahren im Bahnhof Zürich entdeckt. Ich war am historischen Aspekt interessiert und mir war es wichtig, dass die Dampflok als Zeitzeuge nicht verloren geht. Wenn die Revision jetzt nicht gemacht wird, dann wird sie nie gemacht.»

Werkloki in Emmenbrücke

Die Dampflokomotive F 3 SCB Nr. 41 wurde 1901 von der Schweizerischen Lokomotiv- und Maschinenfabrik Winterthur SLM für die SCB gebaut. Mit der Gründung der SBB ein Jahr später erhielt sie die Betriebsnummer E 3/3 8410. Seit 1941 war sie im Eisenwerk von Moos AG in Emmenbrücke als Werklokomotive Nr. 3 im Einsatz, bis 1972. Dort ging sie in Privatbesitz über und war an diversen ehemaligen Industriestandorten in Zürich zu sehen. 2012 bekam sie einen neuen Eigentümer — das Verkehrshaus Luzern.

Nach Revisionsarbeiten fährt SCB 41 für Publikum

Die Dampflokomotive wurde am Freitag demontiert und vom Areal Swiss Steel AG in Emmenbrücke nach Landquart abtransportiert. Die Revisionsarbeiten werden von der Rhätischen Bahn (RhB) zusammen mit der Dampfgruppe OeBB in Landquart durchgeführt und dauern voraussichtlich zwei Jahre.

Reto Mark (48), Spezialist bei der RhB, sagt: «Wir werden die Lok komplett zerlegen. Alle rostigen Bleche werden durch neue ersetzt, die Teile der Dampfmaschine werden neu hergestellt und bei den Rädern und der Triebstange werden wir die Achslager aufarbeiten oder ersetzen, je nachdem.»

Wenn die Revisionsarbeiten abgeschlossen sind, werden Troller und das Verkehrshaus Luzern Publikumsfahrten organisieren.

Troller kümmert sich um die Finanzierung und konnte bereits 620'000 Franken auftreiben, 40'000 Franken fehlen noch. Beim Fundraising seien Privatpersonen und Kantone involviert. Der Kanton Luzern unterstütze die Aktion mit 30'000 Franken. Troller war schon bei vielen ähnlichen Projekten dabei.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.