15.10.2020 09:51

Als erst vierter Mensch12-Jähriger schwimmt 40 Kilometer von Insel zu Insel

Zur Unterstützung seiner Mutter und aller krebskranken Frauen legte Christophe Maleau die Strecke im offenen Meer zwischen St. Lucia und Martinique in nur knapp 14 Stunden zurück.

von
Erik Hasselberg

Im Rahmen des Brustkrebsmonats Oktober ist Christophe Maleau von St. Lucia nach Martinique geschwommen, um den Kampf gegen Brustkrebs zu unterstützen.

Video: Christophe Maleau via Facebook

Darum gehts

  • Der Monat Oktober ist Brustkrebsmonat.
  • Zur Unterstützung aller krebskranken Frauen und seiner Mutter schwamm der 12-jährige Christophe Maleau die Distanz 40 Kilometer zwischen den Karibikinseln St. Lucia und Martinique.
  • Er ist erst der vierte Schwimmer, dem die Überquerung gelang.

Es war eine einzigartige Herausforderung, der sich Christophe Maleau stellte, gerade für ein Kind in seinem Alter. Doch der 12-Jährige meisterte sie mit Bravour. Er, der auf der Karibikinsel Martinique geboren und aufgewachsen ist und der seit dem Alter von sieben Jahren im Schwimmclub sein Talent unter Beweis stellt, legte die 40 Kilometer lange Strecke zwischen Martinique und der benachbarten Insel St. Lucia in gerade einmal 13 Stunden, 50 Minuten und 47 Sekunden zurück.

Nach einem Jahr langer und harter Vorbereitung war Maleau am vergangenen Samstag um 3 Uhr in der Nacht aufgestanden und sprang zwei Stunden später ins kühle Nass, um sein Vorhaben zu starten, begleitet von seinem Trainer, Mitgliedern des Schwimmclubs, Ärzten, Tauchern und vor allem seinen Eltern.

Sein Vater paddelte im Kanu nur wenige Meter neben ihm, reichte seinem Sohn alle 20 Minuten Getränke und Energy-Gels bis zu seiner späten Ankunft in Saint-Anne auf Martinique. Er ist erst der vierte Schwimmer, der die Strecke zwischen den beiden Karibikinseln zurücklegte.

Brustkrebsmonat Oktober

Die Idee für die Herausforderung hatte sich der Junge, der vom Gewinn der Goldmedaille bei den Olympischen Spielen träumt, selbst in den Kopf gesetzt. «Christophe kam auf die Idee, dass er Krebspatientinnen und -patienten helfen wollte, also macht er es, indem er schwimmt», erklärt sein Vater, der zunächst alles andere als begeistert war von der Überquerung.

Wie Medien in Martinique berichten, leidet Maleaus Mutter an Brustkrebs und befindet sich gerade in Remission. Damit in direktem Zusammenhang steht auch der Start im Oktober, ist der Monat doch bekannt für die «Rosa Schleife». Der Brustkrebsmonat gibt jährlich international Anlass, die Vorbeugung, Erforschung und Behandlung von Brustkrebs in das öffentliche Bewusstsein zu rücken. Maleau hat mit seiner Leistung seinen Beitrag dazu geleistet.

«Es gab Momente, in denen ich zweifelte, aber ich sagte mir, es ist für einen guten Zweck, dass ich weitermachen muss. Also machte ich weiter und hatte Erfolg», sagte er sichtlich erschöpft, aber auch glücklich nach seiner Ankunft.

Brustkrebs

An Brustkrebs (Mammakarzinom) erkranken in der Schweiz pro Jahr etwa 6200 Frauen und 50 Männer. Damit ist Brustkrebs die häufigste Krebsart bei Frauen: Auf Brustkrebs entfällt fast ein Drittel aller Krebsdiagnosen bei Frauen. Obwohl das Brustkrebs-Risiko nach dem 50. Lebensjahr deutlich ansteigt, betrifft die Krankheit auch jüngere Frauen: 20 Prozent aller Patientinnen sind zum Zeitpunkt der Diagnose jünger als 50 Jahre.
Manche Risikofaktoren für Brustkrebs lassen sich nicht beeinflussen. Andere Risikofaktoren sind eng mit dem persönlichen Lebensstil verbunden – sie lassen sich oft vermeiden oder zumindest reduzieren. Die Mammografie ist die wichtigste Methode, um Brustkrebs bei Frauen ab 50 Jahren frühzeitig zu erkennen. Wird Brustkrebs früh entdeckt, ist die Behandlung oft einfacher und die Überlebenschancen der betroffenen Frau sind im Allgemeinen höher. (pd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.