12 Jahre Gefängnis für Messerstecher
Aktualisiert

12 Jahre Gefängnis für Messerstecher

Ein 21-jähriger Messerstecher soll wegen vorsätzlicher Tötung eines 35-Jährigen zwölf Jahre ins Zuchthaus. Zudem forderte die Anklage gestern vor dem Kreisgericht Alttoggenburg-Wil eine unbefristete Sicherheitsverwahrung.

Der Tat vom Dezember 2000 war eine Massenschlägerei vorausgegangen, an der sich über ein Dutzend mehrheitlich alkoholisierte Personen beteiligt hatten. Plötzlich stach der Vorbestrafte in nüchterem Zustand achtmal mit einem Messer auf den Handballspieler aus Flawil ein.

Der Täter gestand, auch einen zweiten Mann leicht verletzt zu haben – er mochte sich aber nicht mehr daran erinnern, den 35-Jährigen niedergestochen zu haben.

(dapd)

Deine Meinung