Kälte und Heizung: 12 Tipps, um gestresste Winterhaut zu beruhigen
Publiziert

Kälte und Heizung12 Tipps, um gestresste Winterhaut zu beruhigen

Trocken, schuppig und gereizt: Die kalten Monate sind speziell für unsere Haut eine Herausforderung. Wir haben Tricks zur richtigen Pflege.

von
gss
Relax: Hier die besten Tipps für eine ausgeglichene Winterhaut.

Relax: Hier die besten Tipps für eine ausgeglichene Winterhaut.

Kein Anbieter/Biancamaychea@instagram

Eisige Temperaturen draussen, und warme, trockene Heizungsluft drinnen – die winterlichen Extreme machen der Haut zu schaffen. Wir zeigen, wie Sie Ihre beanspruchte Haut jetzt richtig pflegen.

1. Lauwarm duschen

Zu warmes Wasser bremst die hauteigene Talgproduktion. Duschen Sie daher lieber kurz und lauwarm. Duschöle sind zudem rückfettend und versorgen die Haut mit Feuchtigkeit.

2. Kleopatra-Bad

Zugegeben, ein heisses Bad ist speziell jetzt verlockend. Schäumende Zusätze und künstliche Düfte trocknen die Haut aber zusätzlich aus. Tipp: 1 Liter Vollmilch im Bad pflegt und beruhigt. Baden sollten Sie aber trotzdem nicht länger als ca. 15–20 Minuten.

3. Milde Haarwäsche

Milde Haarwaschmittel oder Babyshampoos pflegen trockene Kopfhaut und spenden Feuchtigkeit. Um die Haare nicht zusätzlich zu strapazieren, nur lauwarm föhnen.

4. Schutzschild

Nach dem Duschen hat Ihre Haut Durst. Greifen Sie zu Lotionen mit wasserspeichernden und rückfettenden Substanzen wie Urea oder Glycerin — diese helfen, die Feuchtigkeit zu speichern und die Barrierefunktion der Haut wiederherzustellen.

5. Tanken Sie auf

Reichhaltige Feuchtigkeitsmasken stärken den Schutzmantel und füllen die Wasserspeicher wieder auf. Auch Gesichtsmassagen mit Mandel- oder Arganöl tun trockener Winterhaut gut.

6. Bitte geschmeidig

Vermeiden Sie kratzige Wolle auf der Haut. Die nervt nicht nur den ganzen Tag, sondern belastet trockene Haut zusätzlich.

7. Hände hoch

Bei rissiger Nagelhaut hilft eine Massage mit Olivenöl. Hände nicht zu oft waschen und an der frischen Luft Handschuhe nicht vergessen!

8. Trockene Lippen

Lippen haben keine natürliche Fettschicht. Bei trockenen und rissigen Lippen hilft ein Pflegestift, der Öle oder Bienenwachs enthält. Tipp: 1 Teelöffel Honig auf die Lippen geben.

9. Lüften Sie

Die trockene Heizungsluft sorgt dafür, dass die natürliche Feuchtigkeit in den äusseren Hautschichten verdunstet. Lüften Sie deshalb zweimal täglich für drei bis fünf Minuten richtig durch — auch wenn es kalt wird.

10. Klimacheck

Grünpflanzen wie Zyperngras, Papyrus oder Grünlilien sind ökologische Alternativen zum Luftbefeuchter und sorgen für ein hautfreundliches Klima. Auch eine Schale Wasser auf der Heizung sorgt für mehr Feuchtigkeit im Raum.

11. Zum Wohl

Trinken Sie mindestens 2 Liter täglich, um Ihrer Haut auch innerlich Feuchtigkeit zuzuführen. Ingwertee wärmt und kurbelt den Stoffwechsel an — für rote Wangen.

12. Salate helfen

Wintergemüse wie Rosenkohl oder Randen lindern dank ihres hohen Vitamin-B-Gehalts kleine Entzündungen. Peperoni und Grünkohl unterstützen mit Ihrem Vitamin-C-Gehalt die Hauterneuerung. Wie wärs also mit einem Salat?

Was hilft bei Ihnen gegen spannende und trockenen Winterhaut? Verraten Sie uns Ihren Trick!

Winterhaut

Talg produziert die Haut, bis sie bei minus acht Grad die Produktion fast ganz einstellt. Der Fettfilm auf der Oberfläche der Haut verliert seine schützende Wirkung. Trockene Winter- und Heizungsluft entziehen der Haut zusätzlich Feuchtigkeit.

Schutzbarriere durchlässig wird, trocknet die Haut schneller aus, Fältchen, Schuppen und Juckreiz sind die Folge.

Wir zeigen, wie sie den Feuchtigkeitshausalt unterstützen können.

Deine Meinung