Schweizer Nati: 120 000 Franken für die WM-Qualifikation
Aktualisiert

Schweizer Nati120 000 Franken für die WM-Qualifikation

Das Spiel gegen Luxemburg war eine Katastrophe. Trotzdem waren die Spieler der Schweizer Fussball-Nati bei den Prämienverhandlungen mit dem Fussballverband wenig bescheiden.

von
Peter Haab
Feusisberg

Ernst Lämmli zu den Prämien für die Nati.

In seiner Funktion als Delegierter der Nationalmannschaften führte Ernst Lämmli die Prämien-Verhandlungen mit Captain Alex Frei. Lämmli wollte die Sache noch vor dem Lettland-Spiel unter Dach und Fach bringen. «Diese Verhandlungen waren alles andere als einfach», seufzte Lämmli. «Die Erwartungen der Mannschaft waren ziemlich gross. Die Luxemburg-Niederlage hat uns zwar alle zu Boden gerissen. Aber wir vom Verband wollten der Mannschaft mit unserem Entgegenkommen auch zeigen, dass wir weiterhin an sie glauben.»

Die Zahlen im Detail: Wenn die Mannschaft die Qualifikation für die Fussball-WM 2010 in Südafrika schafft, kriegt jeder Spieler, der zu hundert Prozent im Einsatz war, 120 000 Franken. Die restlichen Teammitglieder werden pro rata entschädigt. Für einen Sieg erhält jeder Spieler 13 000 Franken, für ein Remis gibts 5000 Franken. Spieler auf der Bank erhalten die Hälfte, jene auf der Tribüne einen Viertel.

Damit erhält jeder Spieler rund 20'000 Franken mehr als für die WM-Quali 2006. Neu ist allerdings, dass die Spieler nur noch anteilsmässig bezahlt werden. Vorher wurde jedem Kaderspieler das Maximum bezahlt, wenn er in mindestens acht Partien eingesetzt wurde.

Auszüge der PK mit Ottmar Hitzfeld$$VIDEO$$

Deine Meinung