Parkhäuser: 120 Franken pro Tag für einen Parkplatz
Aktualisiert

Parkhäuser120 Franken pro Tag für einen Parkplatz

Parkgebühren in Schweizer Städten sind im Vergleich zu Deutschland zwar teuer, weltweit gesehen aber günstig. So lautet das Ergebnis einer Studie.

von
gmo
Parkhäuser: Besonders über Nacht wird in der Schweiz kräftig zugelangt.

Parkhäuser: Besonders über Nacht wird in der Schweiz kräftig zugelangt.

Besonders teuer ist Parken in der Schweiz, wenn man sein Auto über Nacht stehen lässt. Ein Tagesticket kostet in einem Parkhaus in der Schweiz durchschnittlich 38,50 Franken. Das ist mehr als doppelt so viel wie in Deutschland.

So sind Schweizer Städte denn auch in der Hitliste der zehn teuersten Park-Städte im deutschen Sprachraum mit 5 Rängen vertreten. Einige Beispiele: In der Finanzmetropole Genf kostet Parken durchschnittlich 54 Franken pro Tag, in Lugano 41 Franken und in Zürich 40 Franken.

Das ist jedoch alles noch nichts gegen ein österreichisches Parkhaus in Graz: Mehr als 120 Franken pro Tag kostet das Parken dort. Die Zahlen stammen vom Online-Portal Hotelreservierung.de, das die Online-Tarifangaben von 339 Parkhäusern weltweit verglichen hat.

Günstigere Kurzzeittickets

Das Reservierungsportal hat auch die so genannten Kurzzeittickets unter die Lupe genommen. Diese Park-Zeiträume variieren zwischen 10 und 60 Minuten und können unter Umständen ganz schön ins Geld gehen.

Bern schafft es auf der Liste der teuersten Kurzzeitparkplätze im Dreiländervergleich auf den 3., Zürich auf den 14. und Basel auf den günstigen 36. Platz.

Neben dem Kurz- gibt es auch einen Dreistundentarif. Ihr Auto für drei Stunden abzustellen, sollten sich Autofahrer vor allem in Bern gut überlegen: Im deutschen Sprachraum ist die Schweizer Hauptstadt mit mehr als 11 Franken am zweitteuersten. Zürich schafft es in dieser Kategorie auf den vierten und Basel auf den neunten Platz.

Schweiz International eher günstig

Im weltweiten Vergleich jedoch sind Schweizer Städte eher günstig. Eine Nacht sein Auto zu deponieren kostet in Zürich nur ein Drittel dessen, was man in Madrid hinblättern muss. Mit über 120 Franken muss man in der spanischen Hauptstadt für einen Tag Parkieren durchschnittlich rechnen — Weltrekord.

Auch beim kurzzeitigen Parkieren müssen Zürcher vergleichsweise nicht tief in die Tasche greifen. Für 2 Franken kann man in Zürich kurz zum Bankomaten oder Kiosk, während das in London sage und schreibe fast 15 Franken kostet.

Auch Drei-Stunden-Tickets sind in der Stadt an der Limmat nur ein Drittel so teuer wie in der Spitzenreiterstadt Sydney, wo drei Stunden Autoaufbewahrung mit sagenhaften 31 Franken zu Buche schlagen.

Den horrenden Preisen zum Trotz: Immerhin jedes zehnte Parkhaus im deutschen Sprachraum bietet Gratis-Service für Kurzzeitparker.

Deine Meinung