Kino-Neueröffnung: 1200 Leute wollen ins Houdini, nur 250 dürfen

Aktualisiert

Kino-Neueröffnung1200 Leute wollen ins Houdini, nur 250 dürfen

Nach seiner Renovation wird das Kino Houdini am Mittwochabend wiedereröffnet. Die Betreiber sind auf einen Ansturm vorbereitet. Trotzdem ist die Polizei alarmiert.

von
ced

Auf diesen Tag haben sich die Beteiligten schon lange gefreut: Am Mittwochabend wird das Kino Houdini in der Zürcher Kalkbreite nach einer langen Renovation endlich wiedereröffnet. Ursache für die vorübergehende Schliessung war ein Brand, der im Februar einen Grossteil des Inventars zerstört hatte.

Für das Eröffnungsprogramm haben sich auf Facebook bereits über 1200 Personen angemeldet. Kleiner Haken: In der Kino-Bar hat es nur Platz für 250. Kein Problem, sagt Sandra Walser, Sprecherin der Neugass Kino AG.

Nie mehr als 250 Personen im Kino

«Auch wenn wir von den vielen Zusagen überrascht sind, haben wir doch mit einigen Leuten gerechnet», sagt Walser. Vor Ort werden Securitys dafür sorgen, dass sich zu keinem Zeitpunkt mehr als 250 Personen im Gebäude aufhalten. Man rechne damit, dass das Kurzfilmprogramm zu einer gewissen Fluktuation führe und Personen in die Kinosäle nachrücken können. Und was geschieht mit jenen, die keinen Platz haben?

«Zum Glück ist der Boulevard vor dem Kino relativ breit und eignet sich deshalb gut zur Erweiterung unseres Programms», sagt Walser. Wer nicht ins Gebäude könne, komme auch draussen auf seine Kosten. Auch gegen die Kälte sei man gewappnet. «Auf dem Platz wird Glühwein ausgeschenkt», so die Sprecherin.

Polizei ist alarmiert

Die Stadtpolizei hat Kenntnis von der Veranstaltung. «Wir nehmen das ernst und werden noch eine Lagebeurteilung vornehmen», sagt Sprecher Marco Cortesi. Die Besorgnis ist wohl darauf zurückzuführen, dass es auch auf dem Trottoir nicht endlos Platz für alle Leute hat. Sandra Walser beteuert, dass man im Notfall mit der Polizei in Kontakt stehe.

Deine Meinung