A4 bei Küssnacht SZ: 13 Autos krachen ineinander

Aktualisiert

A4 bei Küssnacht SZ13 Autos krachen ineinander

Die Strassenverhältnisse auf der A4 führten am Dienstagmorgen zu einer Massenkarambolage mit 13 Fahrzeugen. Eine Person wurde leicht verletzt.

von
rey

Im Morgenverkehr kam es auf der teilweise schneebedeckten Autobahn A4 bei Küssnacht SZ zu einer Karambolage.

13 Fahrzeuge verunfallten. Gemäss Polizeiangaben erlitt eine Person leichte Verletzungen. Die A4 war in Richtung Norden während drei Stunden gesperrt.

Kurz vor 6.30 Uhr war eine 56-jährige Autofahrerin auf der Autobahn A4 bei Küssnacht SZ in Fahrtrichtung Zürich unterwegs gewesen, als sie wegen winterlicher Strassenverhältnisse ins Schleudern geriet. Ihr Auto prallte in eine Leitplanke, wie die Zuger Polizei mitteilte.

Nachfolgende Lenker mussten bremsen und verloren ebenfalls die Herrschaft über ihre Fahrzeuge. Dabei kollidierten sie mit der Leitplanke oder mit anderen Autos. Insgesamt verunfallten 13 Fahrzeuge.

Autobahn gesperrt

Der Rettungsdienst kümmerte sich vor Ort um vier Personen. Eine davon wurde für weitere Abklärungen ins Spital gebracht.

Gemäss Polizeiangaben entstand bei der Karambolage Sachschaden in sechsstelliger Höhe. Sechs Autos gelten als schrottreif.

Für die Bergung der Fahrzeuge sowie die Unfallanalyse blieb der Autobahnabschnitt zwischen Küssnacht und der Verzweigung Rütihof für über drei Stunden gesperrt. Im Raum Küssnacht SZ und auf den Umfahrungsstrassen kam es zu kilometerlangen Staus.

Im Einsatz standen neben dem Zuger Rettungsdienst, die Feuerwehr Schwyz, Kantonspolizisten aus Zug und Schwyz sowie mehrere Abschleppunternehmen. (rey/sda)

Deine Meinung