Aktualisiert 13.06.2014 09:10

Jay Kelly«14 ist zu früh für eine solche Entscheidung»

R. Kellys 14-jährige Tochter will lieber ein Junge sein und wünscht sich Hormonbehandlungen. Viel zu jung? Und wie sieht das in der Schweiz aus? Eine Ärztin gibt Auskunft.

von
Katinka Templeton

Jaya Kelly hat es nicht leicht. Die 14-Jährige ist die jüngste Tochter des berühmten Sängers R. Kelly. Mit ihrem Vater hat das Mädchen keinen Kontakt und trotzdem wird es in der Schule deswegen gemobbt. Nun hat sich Jaya einen neuen Grund aufgehalst, weswegen sie gehänselt werden könnte: Jaya heisst jetzt Jay und will ein Junge sein (20 Minuten berichtete).

Ihren Herzenswunsch thematisiert sie sogar öffentlich. Auf ihrem Instagram-Profil präsentiert sich Jaya längst als Junge. Sie schreibt, dass sie mit 16 eine Hormonbehandlung zur Geschlechtsumwandlung starten will. Ein mutiger Plan - für einen Teenie. Und ein riskanter: «Mit 14 Jahren ist es mit Sicherheit zu früh, definitive Entscheidungen zu fällen», sagt Dr. Dagmar Pauli zu 20 Minuten.

Grosse Nachfrage auch in der Schweiz

Die Chefärztin des Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienstes in Zürich kümmert sich in ihrer Sprechstunde regelmässig um Jugendliche mit Geschlechteridentitätsfragen. Ein Angebot, das regen Zulauf erfährt: «Die Zahlen der Anmeldungen von Transgender-Jugendlichen sind am Steigen», erklärt Dr. Pauli.

Konkret ist die Quote schwierig zu erfassen, die Dunkelziffer ist laut Pauli hoch. Ihr Rat ist entsprechend gefragt: «Das mag daran liegen, dass dieses Thema mehr ins Gespräch kommt.» Auch dank Menschen wie Jay Kelly. Auf seinem Profil beantwortet das Mädchen eine Frage nach der anderen und hilft anderen Jugendlichen in ähnlichen Situationen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.